Posts by Snowstorm13

    Hi Fans der scharfen Kante, wir überlegen doch nach Sölden zu fahren unter dem Vorbehalt Wetter. Unser Bus für Materialtransport ist schon verkauft und der neue noch nicht da. Wir haben nur begrenzte Kapazität was wir mit nehmen können da wir danach auch noch weiter müssen Deshalb sagt bitte was ihr testen möchtet....danke

    Liebe Fans.... für ne Lampe wird's noch reichen...zum fahren nicht mehr...der Prallgummi in Nose und Tail hat die Konsistenz von Kerzenwachs...das bröselt beim ersten Mal fahren raus und dann ist der Spass halt vorbei...

    Das AFT carve ist die Symbiose as dem Avalanche AFT Freeride und dem X-Carve...ein super Carving board für Softboot (kann auch mit Hardboots gefahren werden) das zudem für Tiefschnee auch noch sehr gut funktioniert....das X Carve ist etwas besser bei eisigen Pisten dafür nicht so gut im Tiefschnee...das Avalanche FR etwas besser im Powder.,..in Summe aber der perfekte Allrounder...

    Ich könnte noch paar mehr Boards, die den Anforderungen entsprechen bieten...muss halt die Löcher zu kleben...denn die was der Kollege da sucht, hab ich vor 20 Jahren als Deko an die Wand geschraubt...

    Du kommst von einem Kessler und willst also jetzt ein Pogo oder Swoard....ich sag Mal so. Kommt dem gleich als würdest du zu Hause die moderne Luft-Wärmepumpe raus reißen und sie durch eine Feuerstelle im Garten ersetzen....auf eBay Kleinanzeigen steht ein Rossignol von 1994....wenn du was modernes suchst das auch funktioniert...mir fehlen die Worte

    Das Lightning etc gibt es nach wie vor.....sind nur nicht mehr alle einzeln aufgelistet sondern unter Carving Boards in den verschiedenen Längen und Breiten

    Danke für Eure Meinungen - wir sind uns einig. Die grössten Effekte der Platte sind: bessere Dämpfung, grösserer Hebel (mehr / schnellerer Druck auf die Kante).

    Nachträge zum bisherigen Bericht - der Effekt der Platte ist modellierbar:

    1. Ich empfehle, die Platte asymetrisch auf das Board zu montieren (Platte im Toe Bereich nach vorne schieben). Dies führt dazu, dass Du auf Front- und Backside ein gleiches Fahrverhalten hast. Bei symetrischer Montage ist das Board auf der Backside aggressiv einlenkender; auf der Frontside weniger verändert.
    2. Die Shims (Unterlagsscheiben) sind ebenfalls spürbar. Unterlegst Du die vorderen Gummis der vorderen Platte (so dass die Gummis auf dem Board auflegen / oder dieses leicht drücken), schneidet das Board vorne aggressiver ein. Unterlegst Du die hinteren Gummis der hinteren Bindung bekommt das Board am Kurvenende mehr Kick (mehr Beschleunigung / giftiger).
    3. Die Platte dämpft Dein Board und macht es direkter. Wenn Du nur Dämpfung magst, kannst Du auch ein Titanal-Board wählen.

    Manko: Der Name der Platte "Isolator". Früher hatten die Hersteller coole Namen wir "Überdosis" (Pogo Overdose), "Schwarzer Tot" (Virus Black Death) oder "Alptraum" (Nightmare). Waren das die Heavy Metal Zeiten? Egal. Ich wünsche mir einen brutaleren Namen für das "Bauteil Platte". Oder was Lustiges. Vielleicht "Vibrator"? Anregungen bitte an die Hersteller....

    Happy carves!

    Hi Ed, da du nun ja auch schon ein fortgeschrittenes Alter erreicht hast und wie man so hört deine fahrerischen Fähigkeiten und Reaktionsfähigkeiten stark am abnehmen sind.... was dein Frontalcrash mit Sharkey vor dem Lift Rettenbach eindrucksvoll bewiesen hat, sollte man dein Plattenset vielleicht "Defibrillator" nennen !? Dann hast du das nötige Equipment immer an Bord! Ein mal fest die Platte durchgebogen und im Ernstfall feste auf die Brust schnalzen lassen...schon zuckt die Pumpe wieder ;-).

    Auf jeden Fall freut es mich für alle das ihr so viel Spass mit der Isolator habt...die restlichen paar Skeptiker werden wir auch noch überzeugen können, wie viel mehr Sinn es macht das Ding zu benutzen! Man kann die alten Knochen gar nicht genug schonen, denn mit dem Ding gehen jeden Tag ein paar Abfahrten mehr....

    Servus Frank, was muss ich mir denn unter dem 185/20er Phantom vorstellen? Kannst mir das mal kurz mit dem Berserker und dem Destroyer (vor dem ich übrigens immer noch Angst habe) vergleichen. Wer macht da die größere, wer die kleinere Kurve?? Weißt ja, ich bin ein Zahlenjunkie.

    Wahrscheinlich wirst eh schreiben das Phantom kann alles, nur besser.

    Hi Loddo, hast dir ja eigentlich deine Frage schon selbst beantwortet...klar kann das alles vesser....ist variabler in den Radien als der Destroyer....und durch die 20er Breite mit mehr power auf der Kante als der Berserker...haben ein paar nach USA versendet und die grinsen bis hier rueber...da noch die Isolator Platte drauf und du musst dir abends noch 3 mal einen wedeln, damit du die ganze Energie los wirst!

    Hi Gerry, das mit dem Kantendruck ist ganz einfach Hebelgesetz, größerer Hebel = mehr Kantendruck!

    Gibt es eigentlich einen Grund, warum dieser vielumschwärmte Aufbau nur bei den Schmallatten zum Einsatz kommt?

    Gibt es...gab es auch zu dem Zeitpunkt schon...die neue Phantom Serie...funktioniert bei den breiten Boards sogar noch viel besser als bei den schmalen, da die schwieriger Torsionsteif zu bekommen sind und sich daher dieser Vorteil exponentiell auswirkt! Es dauert aber ein wenig.... in der Schmallattenfraktion sind die breiteren Boards nicht so gefragt und die schwarzweißen Sektenjünger die so etwas eher fahren sind komplett auf beiden Augen blind und lungern lieber am Kuppelzelt herum um ein bisschen Aufmerksamkeit von ihrem Allvater zu bekommen, statt bei Onkel Frankies Resterampe mal ein Auge zu riskieren...weil sie sonst vom Allvater den dudu Finger gezeigt bekommen und in im Günstlingsranking einige Plätze nach hinten abrutschen! Falls uns Stasiangie und Adolf Söder mal wieder irgendwann von der Kette lassen und wir erkennen das dieses Scheissvirus und gemeinsam am Arsch lecken kann...dann gehen wir mal wieder nett fahren statt hier fachzusimpeln und da trennt sich dann die Spreu vom Weizen!

    So jetzt gebe ich mal meinen Senf und eine Erklärung zu der Platte hinzu und die Idee die dahinter steckt. Ich bastele und entwickele an Platten, bzw. Dämpfungssystemen schon seit über 20 Jahren herum. (Werde diesbezüglich auch mal eine entsprechende Ahnengalerie posten). Wie Ed schon im Eingangspost beschrieben hat, sind die durchgehenden Plattensystem diverser Hersteller nicht erstrebenswert. Erst mal vorab, was eine solche Platte aus Aluminium bewirkt, wie sie derzeit im Worldcup wohl als unumgänglich gilt. Was mir aufgefallen ist, entkoppelt die Platte in erster Linie das Gefühl zum Untergrund. Auf einer top präparierten Worldcuppiste mag das noch vertretbar sein. Auf einer Piste die wir normalerweise befahren brandgefährlich! Zumindest ich habe mich beim Testen dieser Kackdinger 2 mal verletzt und zwar nicht unerheblich. Das Board hat beim Wechsel von einer eisigen Stelle in eine Stelle in die es weichen Schnee verblasen hat, sich die Platte vorgespannt, mir hat es den Fuß aus dem Schuh gezogen und dann gleich wieder reingestaucht... Ergebnis 4 Wochen Krücken! Beschleunigung des Boards aus den Kurven mit der Aluplatte ...Null! Fahrspasserhöhung...Null! Dämpfung für schnelleres fahren....ja aber für normalgebrauch gefährlich (ist meine persönliche Meinung, sollte jeder für sich selbst entscheiden) Weitere Nachteil, das hohe Gewicht an ungefederter Masse, schnellere Ermüdung.

    Die Grundidee auf einer stabilen Plattform zu stehen und das Brett biegt sich unter der Platte frei durch, das die Knie von einer Ausgleichsbewegung unbeeinflusst sind und was auch der einzige Grund wäre der so eine Platte sinnvoll macht, ist auch nicht der Fall, da sich die Platte zusammen mit dem Board durchbiegt. Meine persönliche Meinung zu diesem System...kompletter teurer Schrott. Die Lemmingfraktion im Worldcup scheint aber der Meinung zu sein es geht nicht mehr ohne, also muss das wohl State of the Art sein...sei es drum wer 1200 Euro übrig hat und zum Inner Circle dazu gehören möchte brauch so ne Aluplatte... unbedingt... kann man auch nicht wegdiskutieren weil die schnellsten der schnellsten so ne Platte fahren.

    Corona sei Dank und Dank der 3 D Druck Technologie konnte ich endlich mal mein Projekt Isolator Platte zu ende führen, an dem ich nun schon seit mehr als 3 Jahren rum entwickelt habe und aus irgendwelchen Gründen immer vor mir her geschoben habe... die Platte funktioniert auch auf jedem Board, Freeride, Boardercross, Carving, Extremcarving... wo auch immer!

    Was macht die Platte werden sich viele von euch fragen!

    Die Platte macht vieles und zwar gleichzeitig!

    -Sie dämpft Vibrationen raus und vor allem die Vibrationen die eure Muskulatur recht schnell ermüden lassen und weshalb viele ins Fitnesstudio rennen und sich auf eine Rüttel- oder Vibrationsplatte stellen um den Muskel zu trainieren und schnell müde zu kriegen! Das heißt eure Muskeln ermüden langsamer und ihr habt mehr und länger Fahrspass.

    - Sie beruhigt das Board extrem von der Laufruhe her...ähnlich einem Aktivfahrwerk beim Auto!

    - Sie erhöht den Stand um 15-16 mm das heißt sie generiert mehr Kantendruck und verteilt zudem den Druck auf einen längeren Bereich der Kante ohne die Biegeline des Boards zu beeinflussen. Fazit mehr Kantengriff und mehr Grip!

    - Die Platte spannt sich in der Kurve mit dem Board vor, speichert die Energie und gibt diese aus der Kurve wieder frei...mehr Beschleunigung aus der Kurve...dies ist zudem noch einstellbar!

    - Gleiches kann ich bei der vorderen Bindung machen und den Druck auf die Nose erhöhen damit das Board schneller greift bzw. reagiert.

    Das gute dabei ist man verliert in keinster Weise das Gefühl zum Untergrund und was unter dem Board passiert aber im positiven Sinne. - durch den etwas höheren Stand kann man zudem etwas flachere Winkel fahren und kommt beim Carven nicht mit dem Schuh in den Schnee... mehr Kantengriff und weniger Gefahr eines Bootouts... dies macht sich auch besonders gut bei Freerideboots bemerkbar die meist noch etwas klobiger sind.

    Jetzt wird der ein oder andere Zweifler noch anführen...ist ja ne Apex Gecko Kopie... nein ist es nicht! Die Jungs haben wohl einen ganz guten Ansatz gehabt aber das ganze nicht zu Ende gedacht. Da Form follows function und physikalische Gesetze nun mal nicht auf den Kopf stellen lassen, ergibt sich Form und Ausführung der Isolator Platte mehr oder weniger automatisch!

    Die Platten gibt es in 3 Versionen die Boards der breiten von 15-28 cm Mittelbreite abdecken

    15-20 cm 20-25 cm 23-28 cm

    Die breite Platte kann problemlos auch für Boards mit mehr als 28 verwendet werden da die Grundplatten der Bindungen nie Länger als 24 cm sind!

    Es gibt die Platte in Glasfaser und in Carbonausführung... die Carbonplatten beschleungen besser als die Glasfaser und sind für Alpinboard Race und Carving zu empfehlen... die Glasfaser für Freecarve Freeride Xtremecarving Boards.

    Durch die individuelle Einstellbarkeit könnt ihr aus jedem Board das Optimum heraus holen und dessen Performance nochmals verbessern! Zudem vermindert ihr wiederum Gefahr eines Bruchs da es die Last gleichmäßiger auf die Fläche verteilt und es nicht zu einem Knickpunkt kommt wie vor oder hinter einer aluplatte und der Kern des Boards nicht durch zusätzliche Inserts geschwächt wird.

    Einführungspreis für euch FB ler 400 Euro für die Carbon Ausführung statt 479Euro

    330 Euro für die Glasfaser Variante statt 389 Euro.

    Bei Interesse bitte Mail direkt an mich! Angebot gültig bis 01.05 2021!

    frank@virus-snowsports.com

    Na dann bin ich mal gespannt wann der Rest der Welt kapiert das die Titanal Ära an ihre Grenzen geraten ist. Vorteil dieser neuen Boards ist eben der das sie wesentlich besser beschleunigen und von den Fahreigenschaften her wesentlich agiler sind und man die Breite von 20 cm überhaupt nicht merkt.

    Die Rennen im World und Europacup kann man nur im Flachteil gewinnen und dazu braucht man ein Board das sich beschleunigen lässt. Im steilen fahren alle gleich. Zudem lassen sich die Boards einfacher Carven, was einen zusätzlichen Vorteil vom Speed her bringt.

    Ich selbst fahre ein 168 Slalom als Allrounder, davon nehmen wir auch mal 3 Stück mit zum Katschi, und bin mal gespannt wer eines probiert. Das ist von den Alpinboards momentan mit Abstand das meist verkaufte Board....die universelle Allzweckwaffe sag ich immer!