Posts by TimTaylor

    Eben, ich kann mir auch nicht vorstellen dass die Zahlen soweit sinken.

    In Deutschland schwankts stark Regions-abhängig, hier (Bayern) haben wir gerade ca. 80,

    100km weiter sind´s ca. 180...


    Wenn die Zahlen doch wider Erwarten unter 50 sinken sollten müssten sie da ja auch erst mal bleiben,

    bis dann der Status "Risikogebiet" aufgehoben wird dauerts ja auch wieder 1-2 Wochen (?).


    Italien hat m.W. den Saisonstart der Skigebiete aktuell auf ca. 18.01. verschoben,

    Unterkünfte planen derzeit ab ca. 21.01. (z.B. Caravanpark Sexten, dürfte dann im Sextental bzw. Pustertal usw. auch so sein...)

    Mahlzeit,


    die allmächtige Insidenzzahl muss dann ja in allen betroffenen Ländern, also Deutschland, Österreich, Italien (Südtirol) usw. unter die Grenze von 50 kommen.

    Dann müssen die Länder sich noch gegenseitig wieder zu "Nicht-Risiokogebieten" erklären (bzw. durch das RKI) und die damit verbundenen Einreise- und Quarantäne-Regelungen aufheben.

    Vorher wirds grenzüberschreitend kaum möglich sein wenn wir ehrlich sind. :-?:tkbeiss:


    Sollte das diese Wintersaison noch eintreffen (März? April?) steht wieder zu befürchten dass

    die Gletscher (um diese Jahreszeit bleiben ja fast nur noch die Gletscherskigebiete) komplett überrannt werden. Und dann schreien auch wieder alle... :tkbeiss:

    Es werden nicht alle Skigebiete auf machen und dort wo schon, nicht alle Lifte. Wird nicht ganz so super sein, aber sicherlich besser als sonst über die Weihnachtsferien.

    Schau' ma' mal.

    Stimmt, wird bestimmt ganz schlimm. :bawling:

    Willst tauschen? :pfeif:

    Italien will scheinbar noch eins draufsetzen und plädiert für eine europaweite (!) Schließung der Skigebiete über die Weihnachtszeit... :tkbeiss:


    Österreich ist hierüber wohl nicht sonderlich amüsiert, dafür findet Herr Söder sowas natürlich super... :wand:


    Aufgrund der offiziellen Zahlen die rauf-und-runter-gebetet werden zweifel ich mittlerweile an dass wir dieses Jahr noch aufm Board stehen...


    Ich glaub ich frag mal Hans ob er mir seine Splitboard-Ausrüstung überlässt... :-?:wink:

    Schade, aber war leider zu erwarten... :bawling:


    Martin: Danke trotzdem für dein Engagement! :thump::prost:


    Für ein verspätetes Einrutschen wäre ja z.B. Pitztaler Gletscher ne Möglichkeit.

    Bei den WCS hat das m.W. für die Hersteller sehr gut geklappt...


    Viele Grüße

    Wolf

    Mahlzeit,


    ich kann mir ehrlich gesagt nicht richtig vorstellen, dass die Skigebiete "prophylaktisch" geschlossen werden,

    wenn es nicht von der Regierung vorgeschrieben wird.

    Ein Wieder-Eröffnungszeitpunkt ist ja im Moment nicht absehbar, also bestünde doch die Gefahr dass diesen

    Winter gar nicht mehr geöffnet werden darf.

    Da nehmen die Skigebiete doch quasi lieber jetzt mit was noch geht, oder?

    Oder hab ich nen Denkfehler?


    Ab Samstag gilt fast ganz Österreich als Risikogebiet lt. RKI, ebenso wie Südtirol.

    Die zeitweisen Ausnahmen (24h bzw. 48h Aufenthalt ohne Test oder Quarantäne) wird´s sicher auch bald nicht mehr geben, Bayern ist dank Herrn Söder hier wieder mal Vorreiter...


    Gerry hat schon recht, Österreich ist z.Zt. ca. 1-2 Wochen "vor" Deutschland mit den Zahlen,

    aber sie müssten schon massiv sinken dass der Inzidenzwert unterschritten und die Einstufung zum Risikogebiet

    aufgehoben werden.


    Ich hoffe im Moment dass wir diese Saison überhaupt noch auf´s Brett kommen...

    Ich will euch ja nicht nerven, aber die Bedingungen waren bis jetzt großartig.

    Vier Snowboardtage, davon einer ohne Sicht, die anderen bei griffigem Schnee und Sonne.


    Jetzt wird es etwas wärmer, weiß nicht was das praktisch bedeuten wird.

    :tkbeiss:

    Um noch einen zweiten Einstieg zu haben, gibt es unterhalb der Retti-Mittelstation einen Skitunnel und eine Piste ebenfalls zur neuen Gondel. Das ist zwar nett, aber nur für einen Zubringer so viel Kosten in die Hand zu nehmen, wundert mich. Würde man ohne die Retti-Gondel zu dem Skitunnel kommen, das würde ich verstehen. Aber da man sich sowieso an der Gondel anstellen muss, bin ich arg über die Kosten/Nutzenrechnung des Skitunnels verwundert.

    Versteht den Teil jemand? Sieht für mich ein wenig so aus, als hätte man das beantragt und gibt es bei den Verhandlungen, um Kompromissbereitschaft zu zeigen, wieder auf.


    Die ganzen neuen Pisten führen über Bereiche an denen man selbst im Winter massive Gletscherspalten sieht. Wie man das handhaben wird bin ich auch gespannt.

    Den Sinn des Tunnels habe ich auch noch nicht ganz verstanden, ich könnte mir nur erklären dass sie eine Art "backup-Lösung" für den Transfer Richtung Pitztal benötigen, falls die Gondel (z.B. sturmbedingt) stehen bleibt. Dazu bräuchte es aber noch einen "kurzen" Lift am Rettenbach bis zum Tunnel.

    Dann käme man ohne Gondel bis mind. zum neuen "Verbindungszentrum", ggf. von dort dann über die jetzige Skiroute bis zum Tal-Parkplatz im Pitztal.

    Die dortige Skiroute ist m.W. "nur" aus rechtlichen Gründen keine offizielle Abfahrt, evtl. spekulieren sie drauf, dass das dann geändert wird?


    Durch den Tunnel könnten Sie auf jeden Fall den Verbindungspunkt am Tiefenbach "entzerren", könnte mir vorstellen dass das sonst ein ausgewachsenes

    Nadelöhr wird...


    Die Gletscherspalten schaue ich mir auch jedes mal wenn wir dort sind, werden scheinbar auch nicht kleiner...

    Wie so etwas abgesichert wird - keine Ahnung... im Pitztal sperren sie teilweise großflächig ab wegen solcher Spalten.