Der Longboard Fred - Carven auch im Sommer

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • Jobal, wenn du carven willst, würde ich dir raten, unbedingt ein Surfskate zu probieren.
    Damit legt man zwar keine weiten Strecken zurück, wie das mit Longboards geht, aber dafür ist das Carvinggefühl viel extremer. Aber das Gefälle darf nur minimal sein (auch bei Longboards), sonst wird's gefährlich.
    Wenn ich vorwärts kommen will (z.B. 2-5 km), nehm ich mein Longboard.
    Wenn ich carven will, immer das Surfskate.
    Preislich fangen Surfskates bei ca. 170 Euro an, brauchbare Longboards ab ca. 100 Euro (klar, einige werden der Meinung sein, dass man mindestens 300 Euro investieren muss).
    Wenn du was günstiges zum Ausprobieren suchst:
    https://euroskateshop.de/skateboard/longboard/surfskate.html
    Momentan extrem reduziert, und die Qualität ist absolut in Ordnung. Günstiger ist Carven auf Asphalt nicht möglich.

  • Oh ja, Surfskate ist sehr empfehlenswert! Mittlerweile gönne ich mir auch mal ein 15mn davon in der Mittagspause: der kleine grosse Carve Gefühl für zwischendurch!

    Ist super Anfänger geeignet, in wenigen Stunden bringt man schon viel auf die Reihe. Leichte Hänge sind dann auch richtig spassig. Die EC Bewegungsabläufe lassen sich grossartig üben.

    Ich habe skates von Carver, Yow und Smoothstar (alle +/- um die 300 Euros) ausprobiert und mich letzendlich in ein 40' YOW Waikiki verliebt :-)

  • Danke für die Info, mir kommen die meisten Boards dort relativ kurz vor, um die 80cm. Sollten die nicht um die 90cm u. länger sein? Oder anders gefragt, wie bestimmt man die richtige Länge, Gewichtsklassen sehe ich hier nicht. Kauft man hier abhängig der Körpergröße?


    Danke u. Gruß


    Jobal

  • 31 Zoll (knapp 80 cm) reicht bei Surfskates locker (außer vielleicht bei SEHR großen Leuten). Falls du mehr als 90 kg wiegst, frag einfach beim Hersteller oder im Shop nach, ob das jeweilige Board noch geeignet ist.


    Aber noch ein Hinweis: Einen Helm solltest du unbedingt aufsetzen, besonders bei den ersten Versuchen.
    Wenn du auch hier was preisgünstiges suchst, schau bei Decathlon.

  • Danke, wiege knapp unter 90kg u. bin 181cm groß, also nicht sehr groß. Claire Faits d'Hiver aber Du fährst nen 40" Surfskate, das sind ja über 100cm, was bringt die Länge, mehr Laufruhe auf Kosten der Wendigkeit?


    Helm ist für mich selbstverständlich, aber trotzdem danke für den Hinweis.

  • So viel verlierst du nicht an Wendigkeit mit dem längere Board. Dafür geht das Pumpen schöner und die Stabilität ist auch besser.

    In unsere kleine Skatetreff konnten wir diverse Länge und Achsensystem ausprobieren (ein Freund hat ein Wunderkeller mit.....alles). Jetzt haben sich aber alle für lange Bretter zwischen 36" und 40" entschieden (und es sind alle weder Riesen noch Schwergewichte).

    Bergab ist der Vorteil besonders deutlich. Übrigens ist das Yow system bei "schnellere" Geschwindigkeiten am stabilsten.


    Viel Spass noch beim aussuchen 8)


    Zum Thema Sicherheit: Ich habe keine Helm an aber Handschoner. Sobald du ganze enge tiefe Turns machst, schabst du dich noch gerne die Handinnenfläche und es heilt echt langsam