F 2 Speedster GTS Bj. 2015 FRAGE

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • Das ist natürlich nicht das beste Argument. Ein Board nur aus Berichten zu kennen, ist als Kaufentscheidung natürlich suboptimal. Der Umstieg auf die SWOARD-Boards ist in erster Linie eine Gewöhnungssache. Die Bretter fahren sich erst einmal augenscheinlich träger. Ich habe mein SWOARD damals blind gekauft und habe mich anfangs schwer getan. Wenn du dich aber auf die Technik einlässt, dann unterstützt dich das Board sehr und du machst große Fortschritte. Beide Bretter sind insgesamt sehr gutmütig und erlauben entspanntes Carven mit der Push-Pull-Technik, auch ohne Laydowns. So richtiges die Piste runter ballern ist nicht die Paradedisziplin der SWOARDs. (Wollte ich aber auch gar nicht mehr, als ich die Technik besser beherrscht habe).

    Das Pro2 ist in meinen Augen auch besser gedämpft und etwas schwerer als mein Gen4. Da die SWOARD-Fahrtechnik wesentlich weniger dynamisch ist, darf man dem Pop nicht zu viel Gewicht geben.

    Lohnt sich das Pro2? Wenn du planst, hauptsächlich EC zu fahren, investiere die 200 € mehr. Achte beim Kauf auf den richtigen Flex. Tendiere im Gewichtsgrenzbereich eher zum weicheren Board, weil es dann auf harter Piste besser die Kante hält und einfacher zu fahren ist.

  • Hi, hab mir das Gen 5 zugelegt.


    Frage an die Swoard- Jünger: Macht ihr bei euren Swoard Boards Tail- und Nosekante auch scharf wie von Swoard empfohlen?

    Hab da noch ein uraltes Kantenschleifgerät, aber ich weiss nicht, ob ich mich da rantraue...


    Macht ihr 89 oder 90 Grad?


    Gruß Dietmar

  • wenn du auf der Kante fahren willst, dann brauchst du Kante. Von Nose bis Tail... da sind wir uns wohl alle einig. Und 89° schneidet besser als 90°...


    ich für meinen Teil fahre alles mit 0,5° hängend und 88°, der exakte Winkel sind dann 88,5°.

    :denkdenk: ... Shut up... and carve!

  • Scharf, klar.

    Wenn überhaupt dann kannst im nose und tailbereich belagseitig ein bissl mehr abhängen (1° statt 0,5°) aber das würd ich nur tun wenns sich driftend unangenehm fährt. Erst ausprobieren wie sichs fährt.

    89 oder 90 wundert mich. Weisst du wie die kante eingeschliffen is? Normal liefern fast alle mit 88/0,5 aus.

    Wenn du mitm Board zum Katschi kommst schau ma uns die Kante an, ma kann mit feile, winkellehre und eddingstift die kante ausmessen.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • wenn du dich nicht rantraust dann tus auch vorerst nicht, is schade drum. Komm lieber vorbei.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • ahja, gratuliere zum neuen board!!!

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Glückwunsch zum Board. Schreib mal den Daniel175m an. Der ist der Swoard Schleifguru.

  • und bevor du mit irgendeinem alten Gerät rangehst, lass lieber den Fruno ran. Die SWOARD Bretter werden übrigens verhältnismäßig stumpf ausgeliefert. Da musst du vorm Fahren nochmal ran.

  • ahja, gratuliere zum neuen board!!!

    Danke.


    Sagt mal, seid ihr alle Werkzeugmacher von Beruf;)

    Kante auf 89 oder 90 versteh ich ja noch, aber der Rest....:(


    Hier mal die Empfehlung von Swoard:


    Code
    1. Ihr SWOARD wurde im Werk geschärft und gewachst. Das Werkswachsen ist perfekt und fahrbereit. Aus Sicherheitsgründen ist beim Handling und Versand der Kantenschliff nicht so scharf wie möglich. Daher sollten die Kanten vor der ersten Fahrt gestimmt werden. Vorbereitung der Seitenwände "extremes Carving-Special" Während einer Kurve, die vollständig abgelegt ist, gleitet das Brett auf den Seitenwänden genauso wie auf dem Untergrund. Es ist daher vorteilhaft, sie mit feinem Schleifpapier (Körnung 150) zu glätten und zu polieren.
    Code
    1. Verwenden Sie eine feine Datei, die nach Möglichkeit in ein egde-Tool eingefügt wird. Um die Lebensdauer der Kanten zu maximieren, empfehlen wir, die Kanten auf 90 Grad zu schärfen. Wenn Sie die Stabilität des Boards erhöhen möchten, wenn es flach auf der Basis fährt, können Sie einen negativen Grad (-1) auf die Basiskante und 89 ° auf die Seitenkante anwenden. Es wird nicht empfohlen, die Kanten auf weniger als 88 Grad (an der Seitenkante) zu schärfen, da dies die Lebensdauer der Kanten verkürzt. Unsere Boards bieten progressiven Kantenhalt über die gesamte Lauflänge. Darüber hinaus führt die Nase das Board präzise durch eine Schnitzerei. Aus diesen Gründen müssen die Kanten von Spitze zu Schwanz über die gesamte Kantenlänge einschließlich der gesamten Nase geformt werden. Das bei vielen Snowboardern und Skifahrern übliche De-Tuning (Unschärfen) der Nose- und Tail-Enden verringert die Gesamtleistung unserer Boards. Dies gilt insbesondere bei eisigen Bedingungen. Verstimmte Kanten führen zu weniger Kantenhalt und einer ungenaueren Fahrt.
    2. Hinweis: Um beim Schärfen neuer oder in schlechtem Zustand befindlicher Kanten keine Zeit zu verschwenden, sollten Sie die schlechtesten Bereiche mit einer groben / raueren Feile entfernen. Wenn die Kanten scharf werden, wechseln Sie zu einer feinen Feile, um den Auftrag abzuschließen. Achtung: Die Schneide eines Snowboards kann nach dem Schärfen die Haut wie ein Messer schneiden.
    Code
  • mit einer feinen Datei also, damit die Schnitzerei besser wird.. :thumbsup: sehr schön.


    Ja natürlich bei 88 oder 87 musst öfter nachschleifen, aber wennstas ned scharf machen darfst dann hätts ka kante werden sollen...


    Die beschreibung deutet darauf hin dass die kante auf 90 eingeschliffen und nicht abgehängt ist. Das is sicher nicht ideal.


    Pass auf machen wirs uns ned künstlich schwer. Schaffst es zum Katschi?


    Wenn nicht, fotografier mal dein altes tuninggerät, vielleicht kann i dir a sinnvolle anweisung geben.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Ich habe mit mal in Italien an einer Maschine ein deutsches Horoskop ausgedruckt, war vom Wortlaut ähnlich.

  • Hallo und danke für das Angebot,


    Katschi erstmal nicht, Ostern nach Ischgl.


    Bin schon mal gespannt auf deine Erklärung.. :thumbsup:


    Gruss Dietmar

    PS. Hast paar Drinks deiner Wahl bei mir gut..8)

  • Das is anscheinend eine SKS Vario älteren Baujahres, das kannst absolut verwenden, das is was Gutes.

    Der Metallaufsatz scheint zum Bearbeiten der ABS Seitenwange zu sein, das is mal was richtig Praktisches. Vielleicht hat er no an anderen Sinn aber i komm grad ned dahinter.


    Hast du für dieses Ding auch Feilen? Was da drinsteckt dürfte ein Alu-Oxyd-Stein oder ähnlich zum Glätten beschädigter Kanten sein. Den nimmst fürs neue Board nicht.


    Wenn du keine Feilen hast kaufst dir welche. Ich schätz dass normale 100 mm Feilen passen. Wenns einen Shop gibt in deiner Nähe dann gehst damit hin.

    Du brauchst mal eine Feile und eine Diamantfeile (200er oder 300er).


    Was is no ned herausgefunden hab: ma müsst (nach der Beschriftung auf dem Rad zu schliessen) das Ding auch für die belagseitige Kante verwenden können, ich seh nur noch ned wie.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • wennst feilen hast red ma weiter.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Hoi,

    i glaub der SKS hat keine Feile, sondern so ein Hartmetallmesser im Aluaufsatz an der Spitze.

    Je nachdem, wie das eingespannt ist, schneidest belagseitig, oder die Seitenkante.

    Am Bild 3 sieht man es sogar, ist ein ganz kleines unscheinbares.

    ride on
    ----------------------------------------
    nur die G´störten fahrn mit Burton

  • Aha...

    Du meinst überhaupt keine Feile? Nein oder? Ma kann offensichtlich in den Spalt Feilen einlegen und mit den Schrauben fixieren, fürs Seitenkante feilen. Da müsst auch eine Diamantfeile reinpassen.

    Aber die Belagseite schneidet ma? Spannend. Da wär i jetzt skeptisch.

    I glaub wir bringen dem didimanu bei wie ma die Diamantfeile einseitig mit Isoband umwickelt und damit die Kante abhängt.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Mit Diamant wirst prinzipiell nicht feilen, sondern nur polieren.

    Diamantfeilen verwendet man eigentlich freihändig.


    Der SKS trägt tatsächlich das Material mit dem Messer ab, hab es nochmal gegoogelt.

    ride on
    ----------------------------------------
    nur die G´störten fahrn mit Burton

  • Habe das Messer markiert...

    Stimmt, hab damals die Grad eingestellt, mit dem Messer abgezogen und dann mit Feile entgradet..


    Ist laut Beschreibung auch belagseitig zum abhängen verwendbar, hab ich aber nie gemacht.

    Und Nose- und Tail auch nicht..


    Diamantfeilen.... die passen glaub ich auch in den SKS- Kantenschärfer.


    https://www.amazon.de/SkinStar…73825445&psc=1&th=1&psc=1

  • Hmmm... also wenn das Messer noch scharf ist sparst dir zumindest die normale Feile (wobei die ned teuer is).

    In eine 200er Diamantfeile würd ich aber mindestens noch investieren.


    Dann machst folgendes:

    1. als Erstes versuchst mal das Messer so in dein SKS einzusetzen, dass du an der Seitenwange NICHT die Kante, sondern nur einen halben oder ganzen Millimeter der ABS (Plastik) Seitenwange abträgst. Dann ziehst die Seitenwange damit ab. Sinn: dann setzt es dir beim Feilen nicht immer die Feile mit Plastik zu.

    2. Dann nimmst die Diamantfeile und umwickelst ein Ende mit ich sag mal 2-3 Lagen Isoband. Nimm einen Edding-Stift und mal die Belagseite der Kante an 3 Stellen an (vorne/mitte/hinten). Dann ziehst mal mit der Diamantfeile so über die Belagseite der Kante dass das Isoband innen auf dem Belag schleift. Das Isoband dient als (improvisierte) Winkellehre, die 2-3 Lagen sollten so völlig grob 0,5 Grad ergeben, wobei das dann auch davon abhängig ist wie du die Feile hältst. Schau dir nach ein-zwei mal drüberziehen an, welchen Teil der Edding-Bemalung du entfernt hast, dann weiß du ob die Kante abgehängt ist. Wenn nur außen, dann ist sie nicht abgehängt. Wenn gleichmäßig, dann sinds ca. 0,5, wenn nur innen, dann sinds mehr. Wenn gar nicht, steht der Belag über (was auch öfters vorkommt). Die Info speicherst du mal.

    3. Ich würde aber derzeit an der Belagseite der Kante nichts ändern. Erst wenn du beim Fahren den Eindruck hast das Board ist beim Driften sehr giftig und es droht dich auf den Zünder zu hauen, dann überleg ma ob ma dort was ändern.

    4. Dann wiederholst du den Eddingtest auf der Seitenkante, indem du die Kante wieder seitlich anzeichnest und mit 89 oder 88 Grad drübergehst. Den Eddingtest würd ich persönlich wieder mit dem Diamanten machen, könnte aber mit dem Messer auch gehen.

    5. Wenn sich herausstellt, die Seitenkante hat mehr als 88 Grad, dann würd ich persönlich raten umzuschleifen (also 89 sind das Minimum, ich halt aber 88 für besser; je geringer der Wert umso mehr Biß auf der Kante, aber auch umso schneller wird sie wieder stumpf bzw. bildet Grate).

    6. Umschleifen kannst mit dem Diamanten nicht machen (zu wenig Abtrag). Du kannst nur damit vorschleifen, um die äußerste sehr harte Schicht und evtl. Beschädigungen (das wohl erst in der Zukunft) abzunehmen. Dann schleifst du mit dem Messer (oder wenn das stumpf ist mit einer neuen Feile) auf den neuen Wert um, so lange bis zu merkst dass die Kante von vorn bis hinten scharf ist. So scharf, dass sie von der Rückseite deines Fingernagels einen Streifen abnimmt wenn du damit drüberziehst. Das kann durchaus in Arbeit ausarten.

    7. Dann polierst noch bisl mit dem Diamanten drüber und feddisch.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

    The post was edited 1 time, last by frunobulax ().