RC12 oder AT8?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • Burschen, helfts mir mal. Ich will meinen uralten Indy (weiche BTS Federn) in Pension schicken, und endlich den UPZ-Umstieg machen.

    Vom Flex her bin ich mit meinem derzeitigen Setup zufrieden, mit den weichen Federn is das ziemlich gut, also soll der UPZ ähnlich flexen. Bin halt ein Breitbrettler. Einsatzbereich: schnelles EC. Bindungwinkel 55-65 je nach Board.


    Also: RC12 oder AT8? Welche Zunge? Hat jemand aus der Breitboardfraktion Erfahrung? Ich hab sogar gehört es gebe angeblich jetzt unterschiedliche Federn, aber auf der Seite find ich das noch nicht.


    Ich fahr eh nach Lambach zum Wolfgang und lass mi von ihm beraten, aber je mehr Info ich vorab hab umso besser.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Der RC12 ist für Flachcarver a la Swoard vorbereitet. Keine Ahnung warum man die Federn nirgends findet. Sprich doch mal Mr. Aigner an.

  • Servus Gerry,


    du willst dich von deinen Indy trennen? Jehova... Jehova... :grinzzzz:


    Naaa, Schmarrnnn...


    Wenn du eh direkt zu UPZ fährst kannst ja alles probieren, besser geht´s nicht.

    Ich würde mit dem RC12 starten, aufgrund deiner äähhh.... doch eher äähhh... umfassenden körperlich bedingten Hebelwirkung glaube ich nicht dass die weichen Zungen was für dich sind.

    M.E. ist der aktuelle Boot eh weicher als der ältere RC10, bzw. hat nen anderen (gleichmäßigeren??) Flex.

    Nen guten Tipp hat Werner mal beschrieben, nämlich die dickeren Zungen. Würde ich bei UPZ vor Ort auf jeden Fall versuchen.


    Ich habe letzte Saison gewechselt und bin trotz Thermoliner und aufbacken und... nicht glücklich geworden.

    Letztlich habe ich mir dann Ende letzter Saison (sehr schlau sowas erst am Ende der Saison zu machen, ich weiß...:schaem:) nen Foamliner schäumen lassen.

    War ne recht schmerzhafte Erfahrung, aber die ersten Fahrten waren wirklich vielversprechend.

    Hier hat mich Wolfgang Aigner telefonisch topp beraten, danke nochmal an dieser Stelle!

    Federn usw. würde ich erst anfassen, wenn du beim Fahren nicht zurecht kommst, mit den neuen Schuhen hast erstmal genügend Änderungen am System.


    Berichte auf jeden Fall wie´s war!


    Grüße

    Wolf

    Was ist das wichtigste, das ein Eskimo-Vater seinem Kind beibringt? DON`T EAT YELLOW SNOW!!!
    --------------------
    Männer und Frauen schauen übrigens aus vollkommen unterschiedlichen Gründen Filme, bei denen man Taschentücher braucht!

  • ostc : weil da ein fast Nachbar von mir seit vielen Jahren an der Weiterentwicklung von Hardboots tüftelt, mit viel Einsatz und Herz, weil ich erlebt hab wie der Wolfgang bei den ersten CM zu denen wir ihn geschleppt haben richtig aufgeblüht ist und sofort unsere Anregungen umgesetzt hat, weil mir der Schuh passt, weil ich überzeugt bin dass er einfach ein gutes Produkt ist, und auch weil ich den Aufwand und die Kosten scheu mir um 900 € einen Schuh zu bestellen von dem ich weder Schnitt noch Grösse kenn. Auch wenn ichs ehrenwert find was die mountainslope Menschen machen.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Bin ja vor Jahren auch vom Indy gewechselt...

    Das neue upz Federsystem kenn ich nicht, aber dass dgss von drüben erlaubt genug weg, kann nicht klagen.

    Ich hatte erst nen weißen rc10 und habe die roten Zungen 1-2 Saisons gefahren. Das ist schon sehr weich. Bin dann wieder auf die schwarzen gewechselt, das scheint mir mit 85kg schon ein guter Kompromiss aus Beweglichkeit und Stabilität.

    So gesehen macht der AT8 imho wenig Sinn.

    Anfangs war ich vom Innenschuh überzeugt, mittlerweile taugt er mir nicht mehr so Recht.

    "Um trotz Persönlichkeitsstörung demokratische Entscheidungen treffen zu können, achte ich darauf immer eine ungerade Anzahl von Identitäten zu besitzen!"


    Current: Plasma Competition GS 184-20 :boarden: Virus UFC 173-21 :boarden:

    New in da house: Tomahawk 184-21 + 184-20 + 182-20 :boarden2::boarden2::boarden2:


    History: Plasma Competition 190-20, Virus X-Treme-Carver Titanal 176-23 (R.I.P.), Rabanser BX 168-26, Virus WCR wide 170-21, kurz-schmal unknown 157-17, Nitro Attax BX 164-24.5, F2 Speedster RS 183-20 (Bj. 2002) :groehl:

  • RC12 mit rote Zungen wann du einen weichen Schuh möchtest.


    Bei Aitec kannst du auch weichere Federn kaufen oder nimm DGSS von Drupi.

  • Die roten Zungen würd ich Dir definitiv nicht empfehlen Gerry - selbst ich bin wieder mit den schwarzen unterwegs! Und ich bin ja doch „etwas“ leichter als Du...


    Kleiner Tipp: Wenn Deine Füße zu Krämpfen neigen, spar Dir die Foamliner. Wolfgang hat zwar super Arbeit geleistet (Passform und Halt phänomenal), aber nach einer halben Abfahrt sind meine Füße so verkrampft, dass ich nicht mehr weiterfahren kann. Wenn Du da kein Problem hast - machen!!!

  • Mit eigener Einlegesohle oder der Originalen? Die Originale ist viel zu flach, damit hatte ich auch sehr schnell Krämpfe im Fuss. Also mit einer eigenen Einlegesohle schäumen war meine Lösung und damit hat man alle Vorteile ohne die Nachteile.

    Kann es sein, dass das zu Deiner Aussage passt?


    Der Flowliner ist aber auch sehr gut.

  • Hi,

    ich hab mir letztes Jahr den RC11 geholt und da ich mit dem fitting kleinere Probleme hatte bin ich zu Hr. Aigner, der mir mit Einlegesohlen und dem Heißluftföhn ausgeholfen hat. Da ich vorher auch RC10 mit roter Zunge gefahren bin wollte ich wieder nen ähnlich weichen flex. Hab dann die neuen, weicheren Federn mitbekommen und muß sagen, funktioniert tadellos. Allerdings fahre ich sie nur mit kürzeren Boards( bis 170cm).

    Wenn ich mein 181er Interceptor fahre, neige ich eher zu den härteren Federn.

    Bin aber auch 105 Kilo schwer. Ich würde sagen, sollte sich der Flex von RC11 auf RC12 nicht groß verändert haben, bist du mit dem RC12 und den weichen Federn bis ca. 85 kg auf der sicheren Seite.

    Einfach mal ab zu AITEC, der Aigner weiß schon was er macht ;-)

    lg

    Schneller, tiefer, sportiver :boarden:

  • Achja Einlegesohle hab ich mir in Livigno eine schäumen lassen, da bei mir die originale auch ein bißchen zum zwicken in den Beinen geführt hat, jetzt sitzt aber alles perfekt?

    Schneller, tiefer, sportiver :boarden:

  • Mit eigener Einlegesohle oder der Originalen? Die Originale ist viel zu flach, damit hatte ich auch sehr schnell Krämpfe im Fuss. Also mit einer eigenen Einlegesohle schäumen war meine Lösung und damit hat man alle Vorteile ohne die Nachteile.

    Kann es sein, dass das zu Deiner Aussage passt?


    Der Flowliner ist aber auch sehr gut.

    Hatte schon eine richtige Sohle (die ich jetzt noch ohne Probleme fahre). Ich hab damals alles versucht - von flach bis hoch, dick bis dünn, hart bis weich...

    Ich vermute, dass meine Füße sehr empfindlich bezüglich der Breite des Innenschuhs sind. Nach meinem Empfinden sind die UPZ geringfügig schmäler als Raichle und Blax/Head, Ich bin mir relativ sicher, dass Wolfgang das beim Schäumen auch hinbekommen hätte, wenn ich das damals schon gewusst hätte.

    Hab mir dann den Flowliner schicken lassen - der ist für einen fertigen Innenschuh wirklich sehr gut, ist aber mittlerweile auch schon ziemlich durch. Der Nächste wird wahrscheinlich wieder ein geschäumter, vom Halt sind die wirklich unschlagbar...

  • Chapeau, Burschen, absolut großes Kino!!! :supi:

    Um 18 h abends eine Frage reingestellt, am nächsten Morgen hab ich jede Menge hochinformative Antworten und eine Info-Diskussion losgetreten.. viel besser kanns nicht sein.

    Danke, damit kann ich was anfangen, bin gerüstet für meinen Ausflug nach Lambach. Ich werd natürlich die alten Schuhe mitnehmen, aber wissts eh, Flex im Geschäft und Flex auf der Piste sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe (ja, ich weiß, bedenklich schwacher Wortwitz).


    Dazu aber gleich meine Zusatzfrage:

    Mir war erinnerlich, dass die RC10-12 ein anderes Schalenmaterial hatten (Polyamid12 glaub ich damals) als die damaligen RC8, mit dem angeblichen Vorteil der Temperaturunempfindlichkeit. Könnt Ihr das bestätigen? Sind die RC10-12er tatsächlich bei allen Temperaturen ähnlich hart oder ist das nur Marketing?

    Kennt wer den Vergleich mit den RC8/AT8ern in Bezug auf die Temperaturempfindlichkeit?


    Chefkoch : ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass zu gut sitzende Schuhe (kenn aber nur Thermoflex, geschäumte hab ich nie probiert) zu verkrampften Fußsohlen führen. Eine Universallösung hab ich auch nicht. Ich habs weitgehend weggekriegt mit harten, flachen Innensohlen. Aber ich glaub das Problem beginnt schon weiter oben, bei der Blutzufuhr. Ich hab einen Bootfitter in Gmunden, der hat bei meiner Frau mit Nacharbeiten am Schuhrand das Problem der verkrampften Füße (weitgehend) weggekriegt. Klingt komisch, war aber so. Ganz sicher darf man den Schuh nicht gleich komplett zuknallen, sondern erst nach und nach, aber das brauch ich dir wohl nicht erzählen. Bei mir ises so, ich mach mal einigermaßen zu, und wenn dann der Fuß zu krampfen beginnt kriegt er erstmal ein bissl Platz bis sich der Krampf löst, und dann kann ich richtig zumachen ohne dass das Problem wiederkehrt.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Bei -20° sind die Schuhe schon geringfügig (!) härter, aber ich glaub das kriegst Du nie ganz weg. Auffallen wird's Dir wahrscheinlich nur, wenn Du gezielt drauf achtest. Außerdem passt das eh - bei -20° brauchst eh an etwas härteren Schuh, damit Du der Piste ordentlich die Kante geben kannst.


    Ich meine mich dunkel erinnern zu können, dass der Wolfgang gesagt hat dass der RC8 aus einem anderen, einfacheren Kunststoffmix besteht, aber da rufst ihn besser an und fragst ihn selbst. RC10 und RC12 sind mW aus einem Polyamid-Derivat ähnlich Grilamid (PA12), beim RC war glaub ich noch Polyurethan drin.


    Und ich glaub ich sollt wirklich mal zu einem Schamanen Bootfitter...

  • @dynamike und hans: es gibt weichere Federn, aber mit demselben Federweg wie die herkömmlichen? Während DGSS und ACSS deutlich mehr Federweg liefern?


    @all: versteh ich das richtig, die rote Zunge liefert BEI GESCHLOSSENEM RIDE/RELAX HEBEL schon soviel Flex dass man nicht mehr davon will? Oder gibts jemanden der mit offener Vorlage fährt?

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Ich fahre einen alten RX8 (glaubich), Vorgänger vom RC8 mit dickerer/härterer Schale. Weil mir der Schuh (bei meinen ca. 73 kg) zu steif war, habe ich die roten Zungen verbaut. Musste dann feststellen, dass die Federn vom Standardsystem für mich einfach zu hart waren. Daher hat die Zunge allein für mich kaum was gebracht. Erst nach Wechsel zum DGSS war alles gut. Dass es bei Aitec weichere Federn gibt, wusste ich nicht.

  • Also der olle äh alte RC10 lässt sich mit schwarzer Zunge offen fahren, aber in Verbindung mit einem tendenziell weichen Federsystem brauchst du die roten Zungen nicht in Betracht ziehen.

    "Um trotz Persönlichkeitsstörung demokratische Entscheidungen treffen zu können, achte ich darauf immer eine ungerade Anzahl von Identitäten zu besitzen!"


    Current: Plasma Competition GS 184-20 :boarden: Virus UFC 173-21 :boarden:

    New in da house: Tomahawk 184-21 + 184-20 + 182-20 :boarden2::boarden2::boarden2:


    History: Plasma Competition 190-20, Virus X-Treme-Carver Titanal 176-23 (R.I.P.), Rabanser BX 168-26, Virus WCR wide 170-21, kurz-schmal unknown 157-17, Nitro Attax BX 164-24.5, F2 Speedster RS 183-20 (Bj. 2002) :groehl:

  • frunobulax Federweg ist der gleiche, nur sind die Federn weicher.

    Schneller, tiefer, sportiver :boarden: