Board für Fortgeschrittenen ohne Rennambitionen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • Hi,

    ich bin neu hier im Forum und komme gleich mit einer Frage ums Eck.

    Bin der Christian, 32, aus Wien. 177cm groß und 78kg schwer.

    Fahre seit 15 Jahren Alpinboard mit Hardboots, jedoch je nur durchschnittlich ca. 3 Tage im Jahr.


    Jetzt suche ich ein neues Board, mit dem ich auf allen Pisten gut mitfahren kann. Tiefschnee kaum und Sprünge, etc. fahre ich sowieso nicht.

    Seit 2 Jahren habe ich ein altes F2 Silberpfeil in Länge 156. Lässt sich auf glatten und flachen Pisten gut fahren. Wirds sehr steil oder der Schnee zu zerfahren, wird es manchmal schwierig. Ich habe das Gefühl, dass ich das Carvingpotential des Silberpfeil in den meisten Fällen nicht ausreichend ausnutze.

    Im Endeffekt will ich keine Rennen gewinnen, sondern nur die paar Tage im Jahr angenehm bei möglichst jeder Streckenbedingung fahren und bissl carven ;).


    Da ich bei den F2 Boards zumindest schon einen kleinen Überblick habe, habe ich mal ins Auge gefasst

    F2 Axxis

    F2 Speedster GTS

    F2 Silberpfeil Vantage


    Und die Frage nach der Boardlänge wäre natürlich auch interessant. Meiner Erfahrung nach, waren die kürzeren Boards für mich immer leichter zu fahren. Was für Nachteile haben kurze Boards? Im Ebay gibts zB grad ein Axxis in Länge 154 zum guten Kurs, habe aber Angst, dass das zu kurz ist.


    Schuhe sind Deeluxe 325 mit F2 Intex Step-in


    Und kosten solls natürlich auch nicht viel. Am Liebsten was Gebrauchtes. Bin für Tipps dankbar.





    lg

    Christian

  • 154cm sind meiner Meinung nach viel zu kurz. Viel zu unruhig, außerdem muss man kürzere Bretter deutlich (!) sauberer fahren als längere.


    Schau Dir das mal an, ist bei Dir ums Eck:

    https://www.willhaben.at/iad/k…-intec-step-in-281901464/


    Goltes sind ausgezeichnete Bretter, würd ich persönlich einem F2 immer vorziehen. Die Länge ist unkritisch, 173cm sind noch recht kompakt am Fuß.


    Und: Auf alle Fälle den Kontakt zu Anderen suchen, da machst Du die meisten Fortschritte. In Wien und Umgebung gibts einige hier im Forum...

  • Hallo Namensvetter,

    ein Silberpfeil 156 bei deiner Statur?? Das erfordert schon ein gewisses Fahrkönnen, um da nicht ständig über die Nose den Abflug zu machen, gerade bei weichen Bedingungen!

    Spaß beiseite. Die Boardlänge hängt sehr vom angestrebten Fahrstil ab.

    Zum Thema "Probleme im zerfahrenen Schnee": Neuere Shapes als bei deinem alten Silberpfeil neigen tatsächlich viel weniger dazu, in Buckeln steckenzubleiben. Der Silberpfeil Vantage hat z.B. so einen neueren Shape.

    Wenn du nur wenige Tage im Jahr fährst, wirst du den Unterschied zwischen Boardmarken wie F2 und Goltes wahrscheinlich gar nicht merken. Und du wirst in diesem Thread bestimmt gleich noch 5-10 völlig verschiedene Vorschläge bekommen.

    Meine Empfehlung daher: Nimm kein Board, das sich in der Breite zu sehr von deinem alten unterscheidet, sonst musst du dich beim Bindungswinkel zu sehr umstellen.

    Das Speedster GTS würde ich aber eher nicht nehmen, das ist ein sehr gutmütiges Einsteigerboard und hat dafür nicht den allerbesten Kantenhalt.

  • Vielleicht zur Erklärung: es geht ja nicht nur um die Länge. Ein 156er SP ist ja auch für einen entsprechenden Menschen ausgelegt, also ein 165 cm grosses 60 Kilo Mädl. Und das bist du nicht. Daher muss dir so ein Board zu weich sein.


    Ich würd mal sagen ein SL Board wäre naheliegend, oder ein davon abgeleitetes wie das SG Full Carve. In 163. Da is jetzt der Sprung nicht so gross. Das kriegst in Wien auch. Das Goltes gefällt mir auch gut. Und hab ich nicht bei uns in der Börse mal ein glänzendes Virus Rocket gesehen? Is zwar kein moderner Shape aber auch cool.



    Was die Breite betrifft: was für Bindungswinkel fährst denn derzeit bei welcher Schuhgrösse?

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Achja, und wenn schon jemand ein Universalboard sucht, sollte man das Wort Pureboarding in den Raum werfen.

    Das darfst auch ein bisserl kürzer nehmen.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Neben den hier empfohlen Boards plädiere ich für den F2 Silberpfeil Vantage in 162.


    Schöner Shape, gute Verarbeitung, prima Fahrleistungen, einfach zu fahren M. E. genau richtig für Dich mit Deinen 3 Tagen pro Jahr.


    Ein Axxis in 154 ist zu kurz und zu weich für Dich.


    https://www.ebay.de/itm/143056499635


    https://www.ebay.de/itm/F2-ALP…FEAAOSwsqxb-qbx:rk:2:pf:0


    Ein Schnapper...:thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wulf ()

  • Danke für die zahlreichen Antworten.


    Lustig, dass hier das kurze Brett als schwerer handlebar beschrieben wird, ich hatte immer mit den langen Boards mehr Probleme. Aber ich hatte meine Bretter auch immer irgendwo gebraucht her, daher waren meine langen Bretter vielleicht auch einfach nur scheisse :S.

    Aber ich lese heraus, dass mein Board definitiv zu kurz ist für mich. Ich hab mich auch immer nach einer uralt Weisheit orientiert, dass das Brett zwischen Kinn und Auge liegen soll (so gelernt vor Jahren :saint:).


    Chefkoch das Goltes ist seit heute morgen schon verkauft. Aber ich denke, über ein Brett >170cm hätte ich mich jetzt eh nicht drüber getraut.


    frunobulax SG oder Pureboarding Boards (viele Begriffen musste ich erstmal googeln ^^) sind ja gebraucht quasi nicht zu bekommen, und mit Neupreisen jenseits der 700€ für mich nicht interessant, leider.


    In den Börsen gibts ja prinzipiell genug Auswahl. Aber die Preise sind sehr durcheinandergewürfelt. Und als Laie habe ich Schwierigkeiten zu erkennen, ob das Board 10 Jahre, oder 3 Jahre alt ist; was die Suche nach einem vernünftigen Board deutlich erschwert.

    Falls wer was Gebrauchtes hat, oder ein Angebot parat hat, bin ich offen ;).

  • also in der börse steht direkt neben dem Rocket um 300 ein Pureboarding Two II 158 um 320. Letzteres darf ma so kurz nehmen. Aber es wär gscheit sich auch bisl bei uns anzuhängen, oder auch an PB Kurs zu machen, sonst hast ned viel davon.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • und 163er SL boards seh ich auf willhaben einige. SG und F2. Von F2 würd ich eher nur die Worldcup nehmen.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Hi Christian,

    Sylvie hat bei mir im Keller noch ein Goltes liegen, welches sich evtl. für dich eignet und von den Kosten her seeehr günstig.

    Aber um das besser beurteilen zu können wäre ein kleines Video von deinen Fahrkünsten hilfreich.

    Bei 3 Tagen pro Jahr wirst du kein Board brauchen, an das du dich erst langsam rantasten musst. Noch dazu wenn du mit Skifahrern oder Softboot Boardern mitfahren/mithalten möchtest.


    Hier noch ein uraltes Foto von Sylvie in Action mit dem Goltes:



    Und um dir die Angst vor der Länge zu nehmen - Sylvie ist 164 groß und hat etwa 53 kg ... und kam gut mit den 168cm zurecht.

  • wulf das 2017er F2 Vantage aus deinem Ebay-Link hätte mir sehr gut gefallen, leider hat der Verkäufer nicht reagiert betreffend Versand nach Ö.


    Glaubt ihr wirklich, dass ein schnelles, schlankes Board, wie das Goltes oder F2 SL Worldcup das Richtige für mich sind? richard hat es schon richtig erwähnt, es ist nicht sinnvoll wenn ich mich ewig an das Board rantasten muss. Und es soll easy zu fahren sein bei möglichst jeder Piste.


    Darf ich euch mal ein paar Boards aus meiner Merkliste Zeigen, was ihr dazu sagt:


    F2 Vantage 2012er 168 um günstige €95,-

    https://www.ebay-kleinanzeigen…e-168/1021285397-230-1311


    SG, altes Model, dürfte irgendwas ähnlich "the Cult" sein... neu für €100,-

    https://www.willhaben.at/iad/k…2599897/?folderId=4576747

    EDIT: Ok, das ist ein All Mountain Retro Style...nichts für mich, aber guter Preis ;)


    Pureboard um €320,-..was mich eigentlich schon deutlich zu teuer ist

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/snowboard-pureboarding-two-series-ii-black-158-cm-mit-bindung/936338054-230-9196

    Beschreibung zum Pureboarding liest sich gut, aber zum neue Technik erlernen wird mir die Zeit und der Einsatz fehlen.


    Das Pathron Freecarve neu für 300,- find ich eigentlich auch OK.

    https://www.ravenboards.nl/a-5…reecarver-2018-snowboard/


    Und richard s Angebot auch interessant. Wenn allerdings vorher ein 53kg Mädel damit gut zurecht gekommen ist, mache ich mir Sorgen, dass es für mich mit knapp 80kg nicht passend sein könnte...:/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von chrislo ()

  • Unter 300 wird schon richtig schwierig. Da gibts immer wieder mal so gebrauchte F2.. wenn du vom Silberpfeil auf das Vantage umsteigst musst dich auch vom Bindungswinkel her ziemlich stark umstellen.. Du fährst jetzt ein sehr schlankes Board, nicht schnell aber schlank. Schmale Boards sind auch eher leichter zu carven. Wenn Du breiter wirst musst dich von Winkel her umstellen, da is die Frage ob sich das auszahlt und bei den wenigen Schneetagen überhaupt möglich ist.


    Das Goltes steht noch drin https://www.willhaben.at/iad/k…-intec-step-in-289224368/ find ich auch ka schlechte Idee. 12er Radius, das is recht eng. Wäre sicher die Option wennst dich nach oben orientierst. Fast keine Umstellung bei der Breite.. hätt schon was. Damit gewinnst immens viel Laufruhe, und wennst ein zwei Mal zu Besuch kommst und dir ein paar Tips geben lässt hast viel mehr davon als mit einer halbseidenen Lösung.


    Aber der Vorschlag vom Richard is doch überhaupt super. Ja die Sylvie is leichter als Du, aber die fährt auch wie der Berserker. Der Richard kennt sich aus, wohnt bei dir ums Eck, und wenn er dich übers Ohr haut kannst ihn hier vernadern. :evil: Überred ihn dass er dich eine Testfahrt machen lässt, und wennst damit zsammkommst zahlst ihm an fairen Preis. Und optisch lässt sich zB mit Folie was machen.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von frunobulax ()

  • Übers Ohr hauen gibt's ned.

    Das Board hat Sylvie den Umstieg auf echtes Carven (siehe Bild) ermöglicht. Heute prügelt sie eh jedes Board um die Ecke, das Goltes hat ihr aber ob seiner Allround-Eigenschaften schon Vorteile.

    Am Ende definierst nur du dein Ziel: wenn du kompromisslos tief Carven möchtest, dann ist das Board später mal sicher zu weich für dich.

    Ob du langfristig damit Freude hast, hängt aber sehr stark davon ab, wie tief du heute schon carven kannst und ob du überhaupt genug Zeit findest dich weiter zu entwickeln.

  • Was die Breite betrifft: was für Bindungswinkel fährst denn derzeit bei welcher Schuhgrösse?

    Jetzt wiss ma auch alle warum der Fruno manchmal so blöde Fragen stellt...


    Zur Erklärung, chrislo : Du schreibst doch dass du im Steilen Probleme hast. Mit dem Bindungsüberstand kannst du im Steilen auch ned carven. Und im weichen Schnee wird die Bindung oder der Schuh auch schon bei moderaten Aufkantwinkeln schleifen.


    Interessieren würd mich auch was die Schaufel von dem armen SP schon so erlebt hat.. Lötkolben ausgerutscht? Oder hat dein Vorbesitzer versucht ein Asy zu bauen?

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)