Board für Fortgeschrittenen ohne Rennambitionen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • "3% Board und 97% der Fahrer"

    In meinem Fall wahrscheinlich richtig!

    Aber die 3% sorgen zumindest dafür, mich mehr mit der Materie zu beschäftigen, was mich viellecht schon entscheidend weiter bringt ;).


    Aber gut, dass ich das Foto eingestellt habe, auch wenn ich jetzt ziemlich der Depp bin :D.

  • Ach was.

    Erstens waren wir alle mal Deppen und zweitens sind wir es noch immer. Also in bester Gesellschaft.

  • Beim richard bist Du auf jeden Fall in guten Händen, chrislo . Ich geb Dir nur den guten Rat, beim gemeinsamen Apres Ski früh die Kurve zu kratzen! Das nimmt sonst kein gutes Ende... :saufen:

  • Also beim Apres Ski mach ich mir weniger sorgen, als beim Fahren :D.


    Darf ich euch noch mal kurz quälen betreffen Bindungseinstellung?

    Mittenabstand der beiden Bindungen hab ich mal etwa auf Abstand "Boden-Kniehöhe", ca. 49cm eingestellt. Winkel so, dass hinten nicht übersteht und vorne etwas mehr, ergibt ca. 62° hinten, 67° vorne.

    Ich könnte aber am Board mit den Bindungen noch gesamt nach vorne oder hinten rücken. Wie lege ich das fest?

    Und ich habe bei der Bindung Unterlegplatten drin, vorne mit ganz leichtem Winkel nach innen, und hinten ohne Winkel einen ~10mm Untersetzer im Fersenbereich.


    Ich weiß, ist eine Oberflächliche Analyse, aber ich möchte für den Anfang jetzt mal grobe Fehler verhinder ;).



  • Hi Chris,

    die Winkel vorne/hinten klingen plausibel. Den Keil für die seitliche Neigung an der vorderen Bindung würde ich auf jeden Fall rausnehmen, den Heel-Lift an der hinteren lass mal drin. Das Feintuning können wir uns ja noch ansehen, wenn wir gemeinsam Boarden gehen.

    Nimm mal die mittleren Inserts für den Anfang

  • Hi Jungs.


    Mal ein kleines Update. Zum Ersten habe ich mich in letzter Zeit mal ausführlich in die Materie eingelesen und festgestellt, dass das was ich bis dato getrieben habe weit weg vom eigentlichen Carven war ^^. Aber einige Tipps konnte ich jetzt schon einfließen lassen.


    Am Wochenende konnte ich das Board am Semmering testen, Top Wetter, leider erwartungsgemäß viel los.

    Mit dem Goltes gings mir am Vormittag noch nicht so gut; Board neu und länger, steilerer Bindungswinkel, etc., das hat schon etwas Umgewöhnung gefordert. Gerade zwischen leichten Driftschwüngen und vollem Carv auf der Kante war Anfangs schwer zu differenzieren. Auf den steileren Pisten wurde mir das Brett dann auch oft zu schnell. Aber bis am Nachmittag hats dann ganz ordentlich funktioniert und ich habs (gefühlt) schön laufen lassen :thumbsup:.

    Bis zu der einen Skifahrerin, die dann meine Spur unerwartet kreuzen wollte...musste eine schöne Brezn hinlegen um sie nicht umzumähen. Naja, Helm kaputt, sonst nichts passiert. Jetzt möchte ich so schnell wie möglich wieder fahren gehen (Urlaub in Wagrain Mitte Feb ist noch zu lange aus...:sleeping:).


    Und eins noch, der hintere Schuh (Deeluxe 325) war mir, wo alles warm war, auf engster Stufe noch etwas weit an der obersten Schnalle und ich bin leicht mit der Ferse hochgerutscht; kann ich gar nicht leiden, da fehlts dann an Kontrolle. Gibts da irgendeine Abhilfe ohne gleich einen neuen Schuh kaufen zu müssen?

  • Super dass du uns auf dem LAufenden hältst. Ich würd aber sagen der Tag der Wahrheit kommt erst wenn du mit einem von uns, zB Richard, auf die Piste gehst. Der Live-Unterricht ist einfach durch nichts zu schlagen. Das ändert mehr als durch Materialwechsel jemals möglich ist.


    Bei den Deeluxe gabs mal so eine Art Spoiler, den man hinten am oberen Schuhrand einzwicken kann, den seh ich bei dir nicht. Allerdings seh ich auch nicht den Spalt, der zum Einzwicken dient, vielleicht ist das also bei den 325ern gar nicht vorgesehen. Vielleicht kann da einer von den anderen helfen.

    Bei mir hilft aber gegen hochrutschende Fersen eher das fester Schließen der Schnalle im Rist bzw. eine zusätzliche Sohleneinlage, falls das nicht mehr geht.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • kenne das Problem beim 325er.

    Selbst wenn die Schnallen im Gelenkbereich richtig angeknallt waren, bin ich mit der Ferse hochgerutscht...


    Drei Dinge:

    An der Schnalle mit dem Drahtbügel kann man den Drahtbügel in zwei verschiedenen Positionen montieren. Mach mal die Verschraubung auf der Schnallenseite auf. Standardmäßig liegt der Drahtbügel in der "weiten" Position. Montier ihn also mal in der "engen" Position, damit wird der Fuß besser unten gehalten.

    Dann als zweites die Einlegesohle, die Gerry empfiehlt.

    Wenn es dann immer noch nicht reicht, dann klebst du auf die Rückseite des Innenschuhs von außen oberhalb der Ferse einen 40 mm breiten, 10 mm dicken Moosgummistreifen auf - ca. 10 cm lang. Damit bekommt die Ferse auch mehr Halt.


    Ich habe diese drei Sachen bei mir gemacht und bin seitdem sehr zufrieden.

    :denkdenk: ... Shut up... and carve!

  • TRACK 325 mit Sportfedern und Spoiler.....klar geht das.


    Gratuliere zum Board. Das SuperCarve ist das gleiche Shape wie mein ProCarve.

    Das SuperCarve ist weicher weil Glasfaser, das ProCarve härter durch Karbon.

    Viel Spass damit.

    Störe meine Kreise nicht...

  • Danke für eure Tipps :thumbup:.

    Schnallen hab ich mal umgestellt. Spoiler bei Bluetomato angefragt (aber noch keine Antwort).

    Einlegesohlen und den Tipp mit dem Moosgummi werde ich auch noch testen.