F2 Speedster

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • Hallo,


    ich bin gerade am Überlegen ob ich mir ein F2 Speedster RS oder SL zulegen soll, aber leider weiß ich den Unterschied der beiden Boards nicht. Kann mir einer meine Frage beantworten?


    Vielen Dank schon mal.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Das RS fährt normalerweise nur geradeaus, man muss sehr viel Kraft und Fahrtechnik investieren, um es um eine Kurve zu bringen. Driften geht nur sehr schwer. Wenn man es aber kann und die richtigen Bedingungen sind, sau geiles Gerät.


    SL geht agil um die Kurven, man kann driften und Carven auch.


    Wenn Du es also nicht weißt, wäre es für mich klar was Du suchst: Das SL.

  • Klar, wie Werner schon sagt, der Unterschied liegt in der Zielgeschwindigkeit und im Kurvenradius. SL enger und langsamer, RS weiter und schneller.

    Wenn Du nicht weißt was du willst, dann is das SL die bessere Wahl. Allerdings könntest du auch noch mitteilen was du bisher fährst. Dann kann man feststellen wie das im Vergleich zu SL oder RS Boards ist.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Um das ganze etwas komplizierter zu machen 8o:

    Es gibt nicht das eine Speedster SL oder RS. Zuerstmal gibt es beide in verschiedenen Längen:

    • SL = Slalom: 157 und 163 cm
    • RS = Riesenslalom: 175, 180 und 185 cm

    Dann gibt es verschiedene Ausführungen bezüglich Flex und verwendeten Materialien, welche sich ziemlich voneinander unterscheiden:

    • Equipe:
      Normales Glasfaserboard mit moderatem Flex 8.
    • Worldcup:
      Carbon/Titanal Board mit mittlerem Flex 9.
    • Proto:
      Custom Board in Carbon/Titanal mit hartem Flex 10

    Mann kann also durchaus auch ein 175cm Speedster RS Equipe oder WC nehmen, welches auch gut ums Eck geht. Wie frunobulax schon gesagt hat solltest Du zuerst man beschreiben wie Du fährst bzw. damit fahren willst.

    MOON&CARVE: Der Raceboard Event im Berner Oberland auf der Metschalp, Frutigen, Schweiz.

    http://www.moon-and-carve.com

    Moon & Carve 2020: Von Raceboardern für Raceboarder am 15.+16.02.2020

  • Die 169er Grösse wäre noch als Kompromiss zwischen den kurzen und grösseren Radien.

    Moon & Carve 2020: Von Raceboardern für Raceboarder am 15.+16.02.2020:boarden:


    Der Raceboard Event auf der Elsigen-Metsch im Berner Oberland, Schweiz.

    http://www.moon-and-carve.com

  • Wie frunobulax schon gesagt hat solltest Du zuerst man beschreiben wie Du fährst bzw. damit fahren willst.

    I würd vor allem gern wissen welches Brett derzeit gefahren wird. Weil kurz/lang/schnell/langsam ist halt alles relativ.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • I würd vor allem gern wissen welches Brett derzeit gefahren wird. Weil kurz/lang/schnell/langsam ist halt alles relativ.

    Sorry mein falsches Zitat, bin scheinbar Legastheniker:achso:
    Die Fahrart wäre aber auch Interessant am besten mit Video. Das neue Board soll vielleicht auch anders oder besser sein als das alte.

    MOON&CARVE: Der Raceboard Event im Berner Oberland auf der Metschalp, Frutigen, Schweiz.

    http://www.moon-and-carve.com

    Moon & Carve 2020: Von Raceboardern für Raceboarder am 15.+16.02.2020

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank schon mal für die sehr guten Antworten.


    Letzte Saison bin ich das F2 Silberpfeil mit einer 168cm länge gefahren, aber das hat mir überhaupt nicht gefallen und somit auch wieder verkauft. Davor bin ich ein 2014 F2 Speedster RS Equipe mit einer 169cm länge gefahren.

    Das war schon ziemlich Geil aber auch anstrengend...


    Ich fahre schon seit 20 Jahren Raceboard und ich denke ich kann es auch aber ich werde auch nicht jünger und der Kraftaufwand beim RS ist schon reichlich 😉

  • wie gross und schwer bist du?

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Und welchen Fahrstil peilst du an, Martin?

    a) auf allen Pisten schnell fahren, um z.B. mit Skifahrern mithalten zu können

    b) dynamisch carven, vielleicht mit kleinen Sprüngen

    c) möglichst flach auf der Piste liegend carven

    Für jeden dieser Stile gibt es Boards, mit denen das etwas besser geht als mit anderen.

  • Hmmm... also prinzipiell hast ja ganz gut gewählt bisher von der Länge her. Der Silberpfeil ist von der Auslegung her zwischen RS und SL, aber eindeutig näher am SL.

    Im Prinzip kannst du in 2 Richtungen denken:


    1. du probierst mal ein SL und schaust ob dir das Spass macht.

    2. Du schließt dich unserer Truppe an und schaust was fahrtechnisch noch drin ist. Sehr oft stellen Neulinge fest, dass sehr schnell viel mehr Schräglage möglich wird. Durch die höhere Schräglage fahren aber dann wiederum längere (zB RS) Boards viel engere Turns (aus geometrischen Gründen) und dann eröffnest Du Dir eine ganz neue Welt an Boards. Der Kraftaufwand sollte kein Thema sein. Ich bin nicht der Meinung dass längere Boards anstrengender zu fahren sind, wenn man weiß wie. Schlechte Boards sind anstrengend.


    Ich persönlich würde zu Variante 2 raten. Die gibt dir nämlich auch die Chance Boards zu testen. Katschi Treffen sag ich jetzt mal.


    Wo wohnst denn?


    lg

    fruno

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • absolut korrekt was der Fruno da schreibt


    ... die einzige und wahre Lösung ist ein paar Runden mit uns zu drehen und bei einem meeting einfach ein paar boards nebeneinander auszutesten.

    Es gibt da so viele andere wundervolle (bessere) Bretter...

    :denkdenk: ... Shut up... and carve!

  • @ Christian: b und c.


    @fruno: komme aus der nähe von Simbach am Inn (Bayern)...

    Welche Länge würdest du bei einem RS empfehlen?


    VG

  • ...komme aus der nähe von Simbach am Inn (Bayern)...

    Dann hamm' mas ja schon. Entweder ich sammle Dich auf dem Weg zum Katschberg ein oder wir gehen mal zusammen in den B. Wald.
    Komme selber aus dem Lkr Landshut...

  • Dann wirst Du eh viel in Salzburg fahren? Ein 182er RS WC kannst Du Dir von mir ausborgen. "Möge die Kraft mit Dir sein" ^^


    Salzburg ist schon eine ganz beachtliche Abteilung innerhalb der Frozen Backside, komm' einfach dazu. Wo fährst Du denn normalerweise so? Bei uns sind Obertauern, Kitzsteinhorn und Zauchensee die Gebiete in denen wir oft anzutreffen sind.

  • Hallo allerseits,


    ich hänge mich hier mal ran, ich bin auch auf der Suche und hatte den F2 Speedster (SL 163) auf meiner Liste.


    Habe 80 Kg, 180cm, fahre seit 30 Jahren, in den letzten Jahren 10-15 Tage pro Jahr.

    Konkret suche ich Ersatz für einen in die Jahre gekommenen FP 5.9 210A.

    Das neue Brett soll einfach alles besser können :thumbsup:.


    Habt ihr Ideen?


    Viele Grüße aus Augsburg,


    Bernhard

  • Konkret suche ich Ersatz für einen in die Jahre gekommenen FP 5.9 210A

    Das ist doch asymmetrisch, oder?

    Wenn ich mich richtig erinnere will Frank (Virus) doch wieder asymmetrische Boards anbieten...

    ... und da kannst Du schon allein vom neuen Shape davon ausgehen, dass die alles besser können als Dein altes FP.

  • Ja, ist Asym.

    Hat nach meiner Erfahrung zu Zeiten der PJs bei Bindungswinkel um 40° Sinn gemacht, aber seit wir mit 60°+ unterwegs sind braucht das keiner mehr.

    "Alles besser" ist ein großes Wort, das muss der neue Shape ja einiges können ;).

    Ich teste mal und messe und berichte ...


    VG,

    Bernhard