F2 Speedster

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier
  • Griasdi Bernhard,

    also erstens mal Gratulation an Dein schönes Board zum wahrscheinlich 20. Geburtstag. War a coole Zeit.

    Naja, die Entscheidung wirst treffen müssen, ob du dich vom Asy befreist. Bei Virus solltest Du Asys kriegen, da mußt aber anrufen was er hat. Auf der Seite gibts nix, aber i hab vor nicht allzu langer Zeit glaub ich eins gesehen bei ihm.


    Generell halt ich persönlich Asys für ein Mißverständnis, aber wenn man das über viele Jahre gewöhnt ist.. die Umstellung is scho in den ersten Tagen überraschend schwierig.


    Ansonsten: Ersatz im Sym-Bereich is kein Problem. SL Boards gibts sowieso von etlichen Herstellern. Ich pers. zweifle ein bisschen an den F2 Equipe-Versionen, die dürften schon recht abgespeckt sein. Über die höheren Versionen hab ich aber Gutes gehört. Selber gefahren bin ich F2s scho lang nimmer.

    Du wärst an sich der typische Fall für die Standardempfehlung SG Full Carve bzw Full Race 170. Oder auch Goltes Ultra oder Race Carve 173. Sind aber ein Hauseck schneller ausgelegt als das FP, also vielleicht dann doch eher mal nur probieren wie du dich mit sowas fühlst.


    Und natürlich: heutige Boards fahren dem FP - so toll das war - komplett um die Ohren. Ich denk dass bei den SL-Boards der Unterschied vielleicht ned soo krass is, aber allgemein is da vor allem im Bereich Kantengriff und Laufruhe mit Quantensprüngen zu rechnen. Es is aber auch Deine Entscheidung wie weit du dich auf aktuelles Material einlassen willst und was du dafür ausgeben willst. Mit einem High-End Virus oder Oxess wirst die Augen ganz weit aufmachen was sich getan hat.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • 1922-ef74236e.jpeg


    Nach 20 Jahren würde ich Dir ein Testevent sehr Empfehlen, da hat sich einiges getan!

    Weitere kleinere und grössere Events findest Du hier bei den Veranstaltungen.

    Follgende Events finden in der nächsten Zeit statt. Alle von frozen-backside Mitglieder organisiert:


    Katschberg

    Reschen

    Moon&Carve

    oder am Saisonschluss die Carving Masers


    Alternativ kannst Du auch selber mal zB nach Sölden, der Riml-Sport hat Testmaterial.

    Moon & Carve 2020: Von Raceboardern für Raceboarder am 15.+16.02.2020:boarden:


    Der Raceboard Event auf der Elsigen-Metsch im Berner Oberland, Schweiz.

    http://www.moon-and-carve.com

  • @ Christian: b und c.

    b und c gleichzeitig??

    Schnell umkanten und springen geht tendenziell leichter mit schmäleren Boards,

    liegende Turns sind meiner Meinung nach leichter zu lernen mit breiteren Boards.

    Fazit: am besten live zusehen und selber testen. Da geht kein Weg dran vorbei, wenn du das für dich optimale Board willst.

  • jaja, christian, erst den Leuten Fangfragen stellen und sie dann aufblatteln..8o

    Da is ja der breitenmässige Kompromiss mit den SLRSboards eh a gute Sache. Allerdings spricht die Hoffnung aufs Flachcarven zumindest mittelfristig gegens SL Board.


    Aber wo ich dir recht geb: die Breite is was was ma scho ausprobieren muss. Viele - grad in mittleren Könnensstufen - kommen echt schnell weiter mit einem schmäleren Board. Manche finden sich dann wieder gar ned zurecht. Aber ma vergibt sich was wenn mans ned zumindest probiert hat.

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Ein weiterer Testtermin wäre noch der 14./15. Dezember in Hintertux.

    Da kannst du kostenlos Swoards testen, wenn du willst.

    Details hier:

    https://www.extremecarving.com…iewtopic.php?f=11&t=13823


    Es sind übrigens auch immer Fahrer verschiedenster anderer Boardmarken (z.B. Virus, Plasma, F2, Kessler...) dort. Lockeres gemeinsames Fahren ist angesagt.

  • hatte den F2 Speedster (SL 163) auf meiner Liste

    Ich habe das Board in der "preiswerten" Equipe Ausführung von 2018. Trotzdem ein solides Board das Spaß macht, wie ich finde, komme gut damit zurecht. V.a. auf viel befahrenen Pisten, wo man nicht besonders viel Platz hat, hat ein SL-Board natürlich gewisse Vorteile (engere Turns). Bin allerdings um ein paar Kilo leichter und paar cm kleiner. Für die kommende Saison habe ich mir ein SG Full Race 175 als "Upgrade" besorgt (das ist quasi das Board, dass Damen im RS Weltcup fahren).

  • Hallo,


    Asymmetrisches PJ. Cool. Bin damals ein F2 Beamer als asymmetrisches Brett gefahren. Fand aber das ein symmetrisches Brett schon damals besser gefahren ist. Hatte mehr Griff. Asymmetrisch in Breit könnte vielleicht funktionieren. Sword macht ja auch breite Carver. Die etwas asymetrisch könnte funzen. Bin trotzdem etwas skeptisch.


    Was meine Vorredner geschrieben haben stimmt. Trotzdem eine persönliche Erfahrung, die vielleicht passt.


    Ich bin eigentlich ziemlich raus aus dem Thema. Habe ca. 10 Jahre pausiert, und vor 2 Jahren langsam wieder an gefangen. Bin davor 15? Jahre F2 Speedster RS 1.69 - 1.72 gefahren mit 70 kg.


    Wollte mir letztes Jahr ein neues F2 Speedster in Sölden holen. Bin dann aber beim Kessler Alpin gelandet. Die Boards haben sich wirklich deutlich verändert bzw. verbessert. Keine Ahnung warum das mit dem Rockering also dass der vordere Bereich nicht mehr die klassische Vorspannung/Biegelinie hat funktioniert, aber die Dinger gehen deutlich besser. Hatte zwischen meinem alten F2, einem neuen und dem Kessler gewechselt. Überraschender Weise war der Unterschied zwischen dem alten und dem neuen F2 deutlich geringer als der zwischen den neuen F2 und dem Kessler. Bin sofort beim ersten Schwung mit dem Kessler besser gefahren ohne Umstellung. Mit dem alten Shape muss man viel mehr arbeiten, damit man ähnlich enge und tiefe Turns fährt. Geht zwar auch, aber das machst du nicht lange und du musst IMMMER monster tief sein. JAAAA ich werd ALT.


    Kurzum ums probieren wirst du nicht herum kommen. Ich wäre nicht so auf F2 fixiert.

  • Letzte Saison bin ich das F2 Silberpfeil mit einer 168cm länge gefahren, aber das hat mir überhaupt nicht gefallen und somit auch wieder verkauft.

    Hallo Martin,


    was hat Dir denn am SP in 168 NICHT gefallen...? Das hilft etwas weiter bei möglichen Empfehlungen.

    The post was edited 1 time, last by wulf ().

  • Hi allerseits,


    ich hatte ja gesagt dass ich schreibe sobald ich etwas reales ausprobiert haben.

    Heute war es so weit - ich hab einen Speedster (163 SL, Mod. 18/19?) ausprobiert. Ich hatte mich vorher bewusst nicht auf mein FP gestellt - ich will mich dieses Jahr definitiv auf etwas neues einlassen.


    Die Fußstellung habe ich vom alten Brett übernommen. Stellung 62/57, wenig Stance, vordere Bindung (simple Race-Titanium) flach, hintere Bindung mit Lift plus Canting.


    Schuhe (Track 425 Pro) vorne und hinten auf mittlere Stellung (3) fixiert (auf dem FP fahre ich hinten mehr Vorlage).


    Erwartungsgemäß ist die Backside ein Traum, ohne Krampf vollkommen neutral zu fahren. Über Sinn und Unsinn von Asys bei diesen Bindungswinkeln ist schon alles geschrieben worden.

    Überhaupt kann man das F2 mit recht wenig Kraftaufwand fahren, da bin ich anderes gewöhnt.

    Geschwindigkeitsbereich und Laufruhe bei kurzen bis mittleren Radien sind deutlich besser - es ist bemerkenswert mit welcher Ruhe so ein Brett durch schwere zerfahrene Pisten pflügt.

    Ich kann damit problemlos auf normal befahrenen Pisten carven.

    Mit der Schräglage bin ich noch nicht an die Grenze gegengen, es geht aber weiter als beim FP.


    Insgesamt habe ich mit heute nur ein mal in den Schnee gelegt, Backside zu weit hinten belastet (da kommt der Asyfahrer durch), versprungen, weggerutscht.


    Was mir nicht gefallen hat waren die ganz engen Radien, außerdem die Agilität beim umkanten. Ich kante das FP deutlich schneller um, obwohl es breiter und asymetrisch ist.

    Das liegt vermutlich größtenteils an mit, die längeren Kante des F2 oder dem größeren Radius steuert auch seinen Teil bei.


    Meine Eindrücke heute:

    + Backside

    + Kraftaufwand

    + Laufruhe

    + Geschwindigkeit

    - Umkanten, ganz enge Radien, mein Fahrkönnen


    Mal sehen was ich als nächstet ausprobiere.


    Viele Grüße,

    Bernhard

  • Ich würd mal sagen deine Erfahrungen treffen das Erwartbare. Das aktuelle SL hat wahrscheinlich einen längeren SCR als das alte FP, dazu kommt dass moderne Boards verlaufende Radien haben, die vorne enger und hinten weiter sind (bei manchen machts dann ganz hinten wieder ein wenig zu), wodurch man beim Umstieg den Eindruck hat das Board gibt weniger Unterstützung beim Umkanten. Daran gewöhnt man sich aber, wie an so vieles. Du wirst mit der Zeit automatisch ein bisschen mehr Druck am Turnende geben, dadurch kantet das Board wieder schneller um.


    Ich find deinen Ansatz auch richtig, für den Anfang noch nicht zu viel am Setup zu ändern, dadurch bleiben die Boards vergleichbar und du kannst Unterschiede im Fahrgefühl leichter zuordnen. Noch dazu wenn du ja auch erstmal das Asy-Timing rauskriegen musst.

    Mittelfristig würd ich aber schon auch über Setup-Änderungen nachdenken. Ein SL Board mit seinem engen Radius biegt sich ohnehin im Turn so stark, dass aus meiner Sicht ein Canting/Heellift entbehrlich ist. Im Gegenteil, das Canting arbeitet sogar gegen das Board.

    Umso mehr, wenn du den Stance fährst den man empfohlen hat, als das FP jung war. Ich kann mich gut an die damalige Körperhaltung und vor allem Beinstellung erinnern. Da war das hintere Knie richtig in die vordere Kniekehle getackert.

    Heute würde das niemand mehr so empfehlen, weil die Beweglichkeit zu stark eingeschränkt wird. Du brauchst auch die zusätzliche Stabilität nicht mehr, die diese Beinstellung mit sich bringt, weil die Boards stabiler ausgelegt sind.

    Bei deiner Größe würd ich heute einen Stance in der Größenordnung 48-50 empfehlen.

    Aber du musst nicht alles sofort machen. Vielleicht zuerst mal einen größeren Stance probieren, und dann mal Canting/Heellift rausnehmen. Wenn du Canting/Heellift rausnimmst, musst aber gleich auch die Boot-Vorlage ändern, zB auf 2/4.


    So oder so: häng dich bei uns an! Davon hast du am allermeisten. Katschi-Treffen schon im Kalender eingespeichert?

    Gegenden nördlich des Alpenhauptkammes sind aus klimatischen Gründen unbewohnbar.
    (H.Rosendorfer)

  • Hallo,


    erst mal vielen Dank für die Tips.


    Ich habe jetzt Stance 48 (auf dem FP waren es 43) geschraubt und nach zwei Abfahrten das Canting rausgeschmissen. Fersenkeil bleibt erst mal.

    Mit der Freiheit um die Beinen klappts auch mit dem ganz schnellen umkanten, außerdem fährt es sich noch mal entspannter.


    Jetzt liegt der Ball wieder bei mir, Übung, Übung, Übung ...


    Ein Tip an alle, die ernsthaft auf ein anderes Board umsteigen wollen. Es hilft nichts, eine oder zwei Abfahrten zu machen um dann festzustellen, dass das Board irgendwie besser oder nur anders ist. Auch nach einem ganzen Tag hatte ich mehr Fragen als Antworten. Nach dem zweiten Tag habe ich immerhin einen Plan was ich bei mir ändern sollte.


    Katschberg ist eingeplant, Hintertux auch, aber die Regierung muss erst noch genehmigen.

  • Genehmige Deiner Regierung ein Wellnesswochenende mit der besten Freundin, dann genehmigt sie Dir auch 2 Boarding-Wochenenden...