Posts by frunobulax

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier

    Alles Gute Werner!

    I möcht dich dann bei 2 Min 2 Mio sehen mit dem Startup "Institut für Alpinboardfahrtechnikberatung u Carvingtechnik"!




    (Is geklaut von der auf der TU zu meiner Zeit bestehenden Legende vom Institut für Befriedigungskraftmaschinen und Vibratortechnik)

    Längere Feder, dafür kein Walk-Modus mehr. Austauschteil hat mir auch der Wolfgang scho angekündigt.


    Die Schreibweise is grausam.

    Obwohl ich snowboarderisch mit Asys sozialisiert wurde (was sich bis heute nicht wirklich geändert hat, mit etwas anderer Bedeutung :duck&weg:), und einige besessen hab back in the 90s (i glaub das Nidecker Concept muss heut noch da sein), muss ich sagen dass ich nicht wirklich daran glaub. I bin einmal vor 10 Jahren mal mit der ersten Generation der Virus Asys gefahren. Mann hab ich mich gefürchtet, da hat das Timing überhaupt nimmer gestimmt.


    Das bewegungstechnische Argument halt ich für ein Missverständnis. Snowboarden ist eben kein reines von hinten nach vorne kippen. Warum soll das so sein? Natürliche Bewegung? Geh bitte... der Weg ist doch eher weiter als kürzer.

    Und selbst wenn das so sei, dass man auf Asys die Kante mittiger belasten kann mit Zehen oder Fersen, widerspricht es doch eventuell der täglichen Erfahrung:

    Die meisten von uns fahren die Backside mehr über den vorderen, die Frontside mehr über den hinteren Fuß, vor allem in der Einleitung.

    Tun wir das, WEIL wir damit den Belastungsversatz Zehen/Ferse instinktiv ausgleichen?

    Oder ist das einfach sowieso richtig und notwendig, würde sich auch auf Asys nicht ändern, und ein Asy verschiebt die Kantenmitte also noch zusätzlich zur falschen Seite?

    Wenn ich so ein Asy unter die Füsse krieg würd ich wahrscheinlich gleich mal versuchen die Bindungen verkehrt herum draufzuschrauben um das zu verifizieren.

    Die Fahrtechnik der 90er war so radikal anders, damit kann ich heut nicht mehr argumentieren. Aber ja, SL Races sind dem wahrscheinlich heut noch näher als alle andere Spielarten des Alpinboardens.


    Andererseits: der Frank ist kein Dummer nicht, auch wenn er gern den Mund ein bissl voll nimmt. Es wär richtig dumm seine Ansichten zu unterschätzen. Und noch dümmer das mit seinen Boards zu tun.


    Und: bistuteppat, die Asys haben damals geil ausgeschaut und tuns heute immer noch! Das Ikonen! Wär schon geil wenn sich rausstellt dass die Asy Sache doch richtig war...

    I wünsch euch geile Tage! Wetter schaut doch gut aus, perfekte Mischung!

    I hab Kinderdienst, müssts euch also von jemand anderem herbrennen lassen...

    Cu nexts joahr!

    Im Prinzip funktioniert beides. Der Liner passt sich dem Fuss an, und du kannst ihn auch zusätzlich erwärmen.

    Der Wolfgang hat das bei mir mit dem Fön gemacht das sollt also auch reichen. Dann den Fuss rein und zumachen. die Passform wird auch im einsatz noch besser und besser, auch nach mehreren Tagen.

    Zum Unterschied im Fahrgefühl (komme von Deeluxe Indy mit BTS, Wechsel zu UPZ RC12):

    Der UPZ fasst das Schienbein höher und enger, auch der Fersenhalt ist für mich besser. Die Ferse steht im UPZ ein wenig höher.

    Eine starke Auswirkung beim Fahren hab ich aber nicht gemerkt. Ich glaub dass ich auf der Backside ein bissl stärker und früher aufkante, vielleicht auch weil der Spielraum im Schuh nach hinten nicht so groß ist (hab minimale Vorlage eingestellt, kann nicht mehr weiter zurück am vorderen Fuß), und weil die Ferse höher steht. Das ist ganz angenehm, ich hab den Eindruck die Backside sauberer führen zu können (aber auch zu müssen, kann mich nicht mehr einfach so hinlegen).

    Dafür glaub ich ein bissl weniger Gefühl im Fuß selber zu haben, das Board nicht so fein führen zu können bei geringen Schräglagen und beim Driften, vielleicht weil vorne im Schuh soviel PLatz ist. Einen Nachteil bei hohen Schräglagen auf der Frontside hab ich aber nicht bemerkt.

    Also wenn du auch in Wien probieren kannst, dann gibts schon Shops, kannst zum Hangloose oder zur Surfinsel gehen. Beim Hangloose gibts sogar den Mountainslope (bei dem aber alle sagen dass man einen anderen Innenschuh braucht).


    Vorne ist der UPZ breit, für einen Senk-Spreizfuß gut. Hinten eher schmal. Wenn dein Fuß auch von der Mitte zur Ferse hin breiter ist, dann kanns sein dass du wirklich mit dem UPZ keine Freude hast. Aber prinzipiell muß man für den UPZ schon anführen, dass die Passform-Anpassungsmöglichkeiten auch mit serienmäßigem Innenschuh gewaltig sind. Man muß sie nur auch nützen. Und die Variabilität ist größer, weil man Zunge und Federn tauschen kann.


    Was die Härte betrifft, dürfte viel davon abhängen welchen Stil du fährst und wie steil deine Winkel sind. Wir sind uns nicht ganz einig, meine pers. Meinung ist die dass man den Schuh weicher will wenn man flachere Winkel und EC-Style fährt. Schmalboardfahrer und Racer eher härter.

    Feder brauchst nur wennst weicher willst.


    Wennst Beratung aus erster Hand willst, ausm Chiemgau ist Lambach in Oberösterreich (Sitz UPZ) auch ned so weit.


    Zum Thema 700 oder 425? Ist das wirklich ein Thema? Wenn dir der 700er passt? Der symmetrische Deeluxe war selbst mir immer zu schmal. Is dir der 700er zu weich? Ohne Federn?


    Probefahrt vielleicht in Sölden, ja. Evtl. frag mal beim Blue Tomato, vielleicht können die das in Schladming oder Obertauern machen.


    Wennst dir was schicken lassen willst, schlag ich vor carversparadise, die funktionieren echt super.

    Na bitte, man kann alles übertreiben. Wennst mal auf der Oberseite vom Board fährst, würde ich keine Wetten mehr auf einen gelungenen Turn abgeben.

    O-Ton eines Gespräches zwischen zwei älteren ehemaligen Skispringern, sich am zuvielten Bier festhaltend, in der ehemaligen nordischen Metropole Bad Goisern, in bedauerndem Tonfall: "Naa, wiaschd midn Kopf zerschd aufkimmsd, dastehstas neama loicht...". (Übersetzung: nein, wenn du mit dem Kopf zuerst landest, sind die Chancen den Sprung zu stehen gering).



    Übrigens find ich den Turn gar ned so falsch. Zu feig halt, aber das Timing wär gar nicht schlecht. Solltest öfter besoffen fahren.

    Hmmmmmmmm....... also zuerst mal: christian, das sollte kein Tiefschlag gegen Dich sein, hoffe du hast es ned so empfunden. Lieder über kurze Boards gibts halt ned...


    Dann: müssts scho lachen über meinen Musikerwitz, der is gut, hat zumindest mei Mama gsagt. HINTER den Zug. Haha.


    Und schliesslich: der fruno macht des anders mit dem überlangen Hinlegen. Ich lass das Board in der Einleitung ein bissl weiter rauslaufen bevor ich Druck drauf geb, sodass ich auf der Piste lieg noch bevor ich vollen Gegendruck von der Kante hab. Und dann versuch ich das zu balancieren, dafür darf die Kante nicht zuviel greifen, vor allem die Front nicht, und der Körper darf nicht gegen den Turn zu kreiseln beginnen. Manchmal gelingts ein paar Meter in Fallinie im 4 wheel Drift runtergleiten.

    Um rauszukommen muss ich vorne wieder vollen Grip kriegen.

    Die Kunst ist die Übergänge weich hinzukriegen.

    Bei manchen Schneeverhältnissen kann man auch einfach so brutal reingehen dass das Board länger rutscht bevor es greift. Das muss aber neutral oder mit Gewicht hinten sein.

    Einfach nur vorne überbelasten kann zwar zum Gripabriss führen, gleichzeitig drehst dich aber nach vorne weg, das kriegst normal nimmer in den Griff.

    Als Warnung an die Verfechter der Langsamkeit:


    Rudi ist Drummer, das ist sein Leben.

    Von seiner Band wird er jedoch hinausgeworfen nach einem dieser ehrlichen Gespräche: Rudi, wir wollten es dir immer schon sagen, und jetzt ist es soweit: Laid back zu spielen ist ja in Ordnung, aber du übertreibst. Du verschleppst immer das Tempo, bist immer hintennach, verpasst deine Einsätze.. wir können mit dir nicht mehr zusammenarbeiten.

    Rudi ist wie vor den Kopf gestoßen. Verzweifelt geht er nach Hause und denkt über sein Leben nach.

    Am nächsten Tag wirft er sich hinter den Zug.

    Als ihm noch was eingefallen is.. Lied enthält übrigens einen der schönsten Reime die ich kenne: "Weil ein flammendes Inferno schaut man immer wieder gern o..."


    Es fällt mir schwer mit Zitaten zu kontern.

    Randy Newman, Short People? Könnte (trotz offener Ironie) dann doch persönlich genommen werden.

    Fendrich, Zweierbeziehung: "Bei dir hat er die Gurkn ghabt, der Herr Berserker.." .. hmm, würd ich als schlechtes Omen sehen.


    Bleibt mir nur, dir als offensichtlichem Asterix-Fan zu raten, dich mit den Feinheiten der psychologischen Kriegsführung zu beschäftigen.

    Und dir mittels Deep Purple, Highway Star, klarzumachen, dass Geschwindigkeit eben doch was Geiles ist, allen modernen Entwicklungen zum Trotz.

    Also hiermit verneige ich mich tief vor Euch, Mannschaft! Absolut großes Kino. Das bedeutet auch viel Grundvertrauen, wenn man als Organisator weiß dass man ein Backup hat, und dass alle zusammenstehen. Ich sag danke, und verspreche besser aufzupassen.