Beiträge von christian61

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier

    ... gefällt mir das Design nicht mehr :(.
    Leider bin ich finanziell etwas eingeschränkt

    Damit ist die Sache doch völlig klar:
    Bei glatter Boardoberfläche DCfix drauf und fertig. Bei unebener Boardoberfläche Sprühdose verwenden.

    Da nichts ewig hält, nach dem Bekleben/Besprühen gleich mal im Wohnzimmer ein paar schöne Fotos machen! ^^

    Dietmar, wenn du dem Petr eine Email schickst und ihm Körpergröße, Gewicht, Schuhgröße und ungefähres Fahrkönnen mitteilst, kann er dir ganz exakt sagen, welches Board für dich passt.

    Leider ist die Swoard-Webseite schon seit einiger Zeit im Umbau und man kommt an die Tabellen mit den Größenempfehlungen momentan nicht ran.

    Genau, bei Petr kannst du sowohl testen (Lenggries oder Hintertux) als auch kaufen.

    Er berät hervorragend. Hier siehst du ihn fahren:


    Hallo Namensvetter,

    ein Silberpfeil 156 bei deiner Statur?? Das erfordert schon ein gewisses Fahrkönnen, um da nicht ständig über die Nose den Abflug zu machen, gerade bei weichen Bedingungen!

    Spaß beiseite. Die Boardlänge hängt sehr vom angestrebten Fahrstil ab.

    Zum Thema "Probleme im zerfahrenen Schnee": Neuere Shapes als bei deinem alten Silberpfeil neigen tatsächlich viel weniger dazu, in Buckeln steckenzubleiben. Der Silberpfeil Vantage hat z.B. so einen neueren Shape.

    Wenn du nur wenige Tage im Jahr fährst, wirst du den Unterschied zwischen Boardmarken wie F2 und Goltes wahrscheinlich gar nicht merken. Und du wirst in diesem Thread bestimmt gleich noch 5-10 völlig verschiedene Vorschläge bekommen.

    Meine Empfehlung daher: Nimm kein Board, das sich in der Breite zu sehr von deinem alten unterscheidet, sonst musst du dich beim Bindungswinkel zu sehr umstellen.

    Das Speedster GTS würde ich aber eher nicht nehmen, das ist ein sehr gutmütiges Einsteigerboard und hat dafür nicht den allerbesten Kantenhalt.

    Richtig, Reinhard! 8)

    Außerdem: Was ist denn so schlecht daran, dass die Bevölkerungsdichte auf den Pisten vielleicht mal wieder ein wenig abnimmt?

    Und wenn wir weiterhin eine kleine Randgruppe bleiben, ist das doch gut so! Wenn alle so fahren würden wir wir, dann wär's doch bei weitem nicht mehr so cool und faszinierend!

    Um die Materialversorgung mach ich mir keine Sorgen, die Auswahl ist momentan doch wirklich groß genug.

    Fazit: Hört auf, euch Sorgen zu machen, und ab auf die Piste!


    P.S.: Endlich schneit's hier in Nordbayern, in ein paar Tagen ist's soweit, yeah!! 8)

    DC-Fix oder ähnliche Klebefolien sind die perfekte Lösung. Gibt's mit Holz-Dekor, Carbon-Dekor oder auch Blümchenmuster - letzteres hat doch jemand hier aus dem Forum mal gemacht, sah cool aus.

    Wie der Fruno schon gesagt hat, ist halt Racecarving, und da gibt's Vertreter, die das besser und auch eleganter können.


    A propos Fahrradlenker: Meine Favoriten stammen vom Newton: der "Revolverheld" o.ä., der mit der Pistole die Rotation einleitet, und bei der Backside der "Michael Jackson" mit der kurvenäußeren Hand im Schritt, damit sie nicht herumfuchtelt. 8)

    Jürgen, bei so vielen (und sehr guten!) Tipps bist du jetzt wahrscheinlich genauso weit wie vorher.

    Also kann ich ruhig meinen Senf auch noch dazugeben, ist sowieso schon egal.


    Tipp 1 (wie immer): Erst testen, dann kaufen. Termine siehe rechts.

    Beim Einrutschen am 9.11. kannst du bestimmt das eine oder andere Board von Forumsmitglieder testen.

    Bei der SDT am 15./16. Dezember kannst du kostenlos Swoards testen (mit Glück auch ein gebrauchtes kaufen).

    Bei deiner Körpergröße kommt ein 168M oder 168H oder ein 175er in Frage.

    Ich selber bin 172 cm / 60 kg und hab mir zuerst das 161M gekauft. Ein Jahr später dann das 168S. Damit geht EC für mich viel besser.

    Aber das muss man wirklich selber testen.


    Tipp 2: Sieh dir Videos der unterschiedlichen Fahrstile an, also z.B. Bäääm, Pureboarding, Swoard

    - Gefällt dir dynamisches Carven, eventuell sogar mit Sprüngen beim Kantenwechsel? => Virus, Plasma, SG o.ä.

    - Möchtest du bei allen Bedingungen (auch volle und matschige Pisten) SICHER carven (nicht unbedingt gestreckt liegend)? => Pureboarding

    - Möchtest du langgezogene gestreckt liegende Turns wie in den Swoard-Videos fahren? => Das geht mit einem Swoard wahrscheinlich am leichtesten.


    Egal wie du dich entscheidest - have fun! 8)

    Optisch sieht's ja wirklich bombastisch aus, Lambert. Danke für die Tipps und Fotos!

    Und Neonfarben find ich auch sehr interessant, das könnte das Kollisionsrisiko auf der Piste vielleicht ein wenig mindern.

    Hey, ein Nidecker Extreme war mein erstes Raceboard. Das fuhr im Vergleich zu meinem damaligen Softboot-Schwabbelbrett wie auf Schienen um die Kurve. Ich kann mich noch genau an den fürchterlichen Muskelkater in den Oberschenkeln erinnern, den ich nach dem ersten Tag auf der Piste hatte. ;-)

    Auf die Dauer war mir dann allerdings der Radius zu eng.

    Gerry, was soll ich sagen: im Prinzip hast du schon Recht.

    Ich hab das Glück, dass ich mir meine Arbeitszeit zumindest manchmal nachmittags frei einteilen kann. So erwisch ich öfter mal einen der wenigen Windtage, so 5-10 Stück im Jahr. Die Vorhersagen sind ja heutzutage schon relativ zuverlässig.

    Die Windgebiete scheinen sich aber in den letzten 10 Jahren immer weiter nördlich verschoben zu haben. Bei Hof (Nordbayern) ist die Ausbeute noch einigermaßen gut, 50 bis 100 km weiter südlich (Regensburg) ist nur noch Flaute.

    Das beste was es bei euch gibt ist wahrscheinlich der Wolgangssee (ich glaube mich da an einen Bericht im surf-Magazin zu erinnern).


    Als meine Kinder noch klein waren, hab ich's übrigens ähnlich gemacht: einen 3,60 m langen Mistral mit Schwert für 'nen Hunderter gekauft und ein Kinderrigg drauf. Das ging auch zu zweit und war lustig. Wirklich fürs Surfen begeistern konnte ich meine Mädels allerdings nicht, dafür fahren wir gemeinsam Snowboard bzw. Ski.


    Fazit: Genieß die Zeit mit den Kids, egal wie! 8)

    Gerry, wenn meine Kinder noch klein wären, würde ich als Wiedereinsteiger folgende Kombi erwägen:

    1. Ein aufblasbares SUP-Windsurf-Board, z.B. so was:

    http://www.nootica.de/aufblasb…2pbgEkEAQYAiABEgJzQPD_BwE

    Das kriegst du mit einem 3qm Segel für deutlich unter 800 Euro. Damit kannst du den Kids das Dümpeln beibringen und selber bei Flaute stand-up-paddeln.

    2. Zum selber surfen bei Wind was gebrauchtes vernünftiges auf Ebay schießen. Nicht älter als 10 Jahre, breit genug und angleitstark.

    Schätzungsweise 500 Euro. Das Halsen geht übrigens mit neueren Boards deutlich leichter als mit einem Xantos.


    Die von dir genannten wären mir zu teuer, außer du willst Regattasurfen.

    Und kann man so ein Longboard überhaupt noch halsen oder fährt man damit nur hin und her und dreht es im Stand um?