Sikaflex auf die Handschuhe

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.frozen-backside.de.
Falls dies Dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch.
Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Benutzerkonto erstellen auf der rechten Seite, um dich zu registrieren.


Login: hier

Eine präparierte Piste ist wie Schleifpapier und beim Extreme Carving liegt man mit dem ganzen Körper im Schnee, die Hände bekommen dabei am meisten ab.

Das geht sogar so weit, dass die Handschuhe, bei den richtigen Bedingungen, durch die Reibung warm werden!


Gut bewährt hat sich eine dicke Schicht Sikaflex auf die neuralgischen Bereiche aufzutragen. Sikaflex ist eine Dichtmasse aus dem Automobilbereich, das für uns interessante Sikaflex 221 wird hauptsächlich zum Abdichten von Aufbauten verwendet. Es härtet zu einem Elastomere aus, bedeutet dass es sich wie eine Gummibeschichtung anfühlt, abriebfest ist, auch bei tiefen Temperaturen flexibel bleibt und die Verarbeitung recht einfach ist. Auch wichtig: Es ist lebensmittelecht. Man trägt es auf die Handschuhe auf, es verbindet sich mit dem Gewebe und ergibt dann eine schöne Schutzschicht.


So einfach das Auftragen ist, so wichtig ist die Vorbereitung.


Der Handschuh


Die erste Frage ist natürlich welcher Handschuh es sein soll.

Ein Beispiel dafür sind die Level Fly Handschuhe oder Fäustlinge. Sollte man die Schicht bis hinauf zu den Fingern auftragen, lohnt es sich über den Fäustling nachzudenken. Die einzelnen Finger bekommt man nur schlecht aufgetragen, beim Fäustling erspart man sich das.


Als erstes kommt das Zugband weg. Es ist unnötig, geht zu oft von selbst auf und es sammelt sich der Schnee darunter, wenn man mit dem Handschuh am Boden entlang schleift. Das Band einfach mit einer Schere abschneiden und die Nähte beim Klettband mit einem Teppichmesser öffnen. Vom Band sieht man dann noch einen mm herausragen, das wird aber dann ebenfalls mit Sikaflex zugespachtelt.


Als nächstes entfernt man den Innenhandschuh mitsamt dem Gelenkschutz um flexibler arbeiten zu können.



Der Auftrag


Für das Auftragen benötigt man nun

  1. Eine Kartuschenpresse
  2. Ein Nagel um die Dosenversiegelung zu brechen
  3. Spachtel, ob Metall oder Plastik ist egal
  4. Eine dicke Plastikfolie zum Ablegen den Handschuhe, Kartusche usw
  5. Gummihandschuhe
  6. (Aceton zum Reinigen falls ein Unglück passiert)


Als Plastikfolie haben sich die dicken PVC Abdeckfolien aus dem Baumarkt bewährt. Normale Folien, wie etwa Einkaufstaschen, sind nicht reißfest genug. Das Sika klebt daran und wenn man die Folie abziehen möchte, reißt sie nur ein. Die PVC Folie ist stabil genug, die kann problemlos abziehen.


Die Kartusche öffnen und ohne montierte Düse das Material auf den Handschuh drücken. Dieses Material dann mit der Spachtel verteilen. Beim ersten Durchgang mit Druck in das Gewebe drücken, später dann mehr darauf achten, dass sich eine dickere Schicht bildet.

Da wir ja nicht mit den Fingerspitzen sondern mit der flachen Hand bzw Unterarm im Schnee liegen, sollten diese Bereiche besonders dick geschützt sein. Außerdem auf alle Nähte achten und dort ebenfalls eine dicke Schutzschicht auftragen.



Am Ende hat man dann eine mehr oder minder glatte Oberfläche. Bei Fingerhandschuhen wird es sich anbieten die Hand hineinzustecken um so das Material besser verteilen zu können. Bei den Fäustlingen ist das nicht nötig.




Ergebnis


Hat man alles richtig gemacht, dann sieht man nicht so aus und braucht das Azeton nicht zum Händewaschen. Die Spachtel kann ruhig eintrocknen. Mit einem Messer kann das Sikaflex später problemlos weggeschnitten werden.



Den Handschuh an der frischen Luft einen Tag trocknen lassen und das war's.


Ein paar Tipps noch:

  • Eine 300ml Tube reicht für ca 2 Paar Handschuhe
  • Lagerung einer angebrochenen Tube im Tiefkühlfach, gut verschlossen. Hält aber so auch nicht ewig.
  • Verarbeitung bei Zimmertemperatur. Eine kalte Tube lässt sich nur schwer mit der Kartuschenpresse ausdrücken.
  • Manche bauen sich aus Kleiderbügel ein Gestell - PVC Folie ist einfacher
  • Nach der halben Saison nachsehen welche Stellen sich schon wieder stark abgerieben haben und rechtzeitig eine neue Schicht auftragen.
  • Ist man mal bis auf den Nähten runter, kann man auch Löcher mit Sikaflex zukleben. Besser ist es aber gleich gar nicht so weit kommen zu lassen.